RolePlay onLine RPoL Logo

, welcome to [DnD 3.5] Das Erbe des Schwarzmagiers

04:55, 19th July 2024 (GMT+0)

Der Turm des Krieges.

Posted by LoremasterFor group 0
Gilthas
player, 886 posts
Sat 18 Jul 2015
at 19:22
  • msg #174

Re: Das geheime Treppenhaus

Schnell zieht Gilthas seinen Oberkoerper zurueck. Er dreht sich zu den Gefaehrten um und haelt sich den linken Zeigefinger vor den Mund, um ihnen zu bedeuten ruhig zu sein, und fluestert ihnen dann zu. "Da ist eine Tuer und ein Gang. Ich werde mich hinschleichen und es auskundschaften." Er vertraut seinen Freunden und weiss, dass sie bereit sein werden, auch ohne eine besondere Aufforderung.

Er steck die kalte Kerze in eine seiner Taschen und zieht hier und da an seiner Kleidung und Riemen, damit auch ja nichts raschelt und kloettert. Dann geht er vorsichtig um die Windung und auf die Tuere zu. Er haelt sich eng an der Wand und versucht aus dem Fackelschein herauszubleiben.
Thordin
player, 913 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Mon 20 Jul 2015
at 20:50
  • msg #175

Re: Das geheime Treppenhaus

Als Thordin den letzten der Gefährten aus den Augen verliert, steht er vor einer Entscheidung. Die Türe offen lassen und damit Entdeckung riskieren oder aber den Fluchtweg blockieren? Schließlich kommt ihm eine Idee. Er zückt eine Schriftrolle und murmelt so leise wie möglich die aktivierenden Silben. Thordin spürt, wie sich das magische Feld von unmittelbar vor dem Durchghang aus ausbreitet. Dann tritt er den Weg nach unten an, um schon bald wieder durch Gilthas' weitergegeben Geste aufgehalten wird.
Loremaster
GM, 2033 posts
Tue 21 Jul 2015
at 19:26
  • msg #176

Re: Das geheime Treppenhaus

Als Thordin die wartenden Gefährten am Fuße der langen Geheimtreppe antrifft, ist Gilthas aus der letzten Reihe schon nicht mehr zu sehen. Das beunruhigt den Zwerg zwar, doch zugleich spürt er etwas, dass er viel zu lange nicht mehr verspürt hat: Er ist tief unter der Erde. Es ist ein bekanntes Phänomen, dass dies bei Zwergen eine innere Zufriedenheit auslöst. Thordin atmet durch.
Loremaster
GM, 2034 posts
Tue 21 Jul 2015
at 19:38
  • msg #177

Der Vorratsraum

Gilthas schwebt förmlich davon. Er versteht es sogar zu verhindern, dass sich ein Zweig des faulenden Heus durch einen Luftzug rührt. Im Nu ist er durch die Zelle geschlüpft, über einen dickeren Knochen gestiegen und durch das offene Gittertor aus der Zelle auf einen Flur getreten. Er hält kurz inne und schaut sich um. Nichts regt sich, doch aus der Ferne hört er kurz etwas wie ein Lachen und kurz glaubt er ein Scheppern gehört zu haben. Doch seine Augen und Ohren sind abgelenkt: Ein Gestank liegt in der Luft. Ein Gestank den Gilthas nicht gut kennt...  doch er vermutet dass dieser Geruch von entfernten Verwandten von Ogern stammt.

Gilthas steht geduckt und an die Wand gedruckt in einem Nord-Süd-Flur, der insgesamt Zugang zu fünf Zellen im Osten bietet. Durch die nördlichste der quadratischen 10-Fuß Zellen ist er hindurchgekommen, und auch die restlichen Zellen stehen alle offen. Jedoch ist der südliche Teil des Flurs gestapelt voll mit Kisten und Fässern, so dass die südlichen beiden Zellen unzugänglich sind. In der Mitte des Flurs führt ein breiter Durchgang nach Westen. Eine große Doppeltüre versperrt diesen Durchgang. Nahe diesem Durchgang hängt an einem Fackelhalter eine müde brennende Fackel und füllt den Flur mit knappem, flackernden Licht.
This message was last edited by the GM at 19:40, Tue 21 July 2015.
Gilthas
player, 887 posts
Thu 23 Jul 2015
at 07:57
  • msg #178

Re: Der Vorratsraum

Von seinem leisen Vordringen angespornt beschliesst er noch ein wenig weiter zu kundschaften. Mit einem Auge achtet er auf die große Doppeltür, um bei Gefahr schnellstmoeglich zu verschwinden, als er sich an die naechste Zelle heranschleicht. Falls hier keine Gefahr droht, wirft er auch noch einen kurzen Blick in die dritte Zelle.
Loremaster
GM, 2035 posts
Thu 23 Jul 2015
at 21:22
  • msg #179

Re: Der Vorratsraum

Der junge Mann ist bemüht, seine Sinne sowohl auf die Doppeltüre und die Zelle zu fokussieren. Er schleicht weiter, den Rücken an der Wand, den Blick zur Zelle - nichts bewegt sich dort. Wieder sieht er etwas Heu und Knochen in der Zelle. Als er an der Ecke zum Doppeltor ist nimmt er es unter die Lupe und huscht daran vorbei. Allem Anschein nach sind die Gefährten hier zunächst alleine.
Gilthas
player, 888 posts
Sat 25 Jul 2015
at 20:40
  • msg #180

Re: Der Vorratsraum

Nachdem er seine Neugierde befriedigt hat und sichergestellt hat, dass von den Zellen keine Gefahr droht, wendet er sich der Doppeltuer zu. Er legt sein linkes Ohr an die Tuer, um mehr von dem Geschehen hinter der Tuer zu hoeren. Dann schaut er sich die Tuer etwas genauer an. Vielleicht kann er mit seinem kleinen Spiegel unter der Tuer oder durch den Spalt zwischen den Haelften spaehen. Sobald er dies gemacht hat, huscht er auf leisen Sohlen wieder zu seinen Gefaehrten zurueck.
Loremaster
GM, 2037 posts
Mon 3 Aug 2015
at 21:49
  • msg #181

Re: Der Vorratsraum

Die hintersten beiden der fünf Zellenräume sind verbaut durch den Kisten- und Fässerstapel. Seine Augen sind auf diese gerichtet - man weiß ja nie - während Gilthas sein Ohr an die Türe legt. Wieder kann der Tischler entfernte Gespräche hören. Auch glaubt er, es ist eine fremde Sprache die dort gesprochen wird, voller Grunzlaute und einem rauhen Tonfal.
Mit ruhiger Hand und gewitzter Findigkeit gelingt es Gilthas den einen Spalt unter der Türe zu finden, durch den er mithilfe seines Taschenspiegels einen Blick hinter die Türe zu werfen vermag - wenngleich nur in Bodennähe. Ein durch ein Feuer erleuchter Raum ist dort. Jemand schreitet durch den Raum und bleibt allem Anschein nach vor dem Feuer stehen. Ein leichter Duft von Gegrilltem steigt dem Tischler in die Nase. Schließlich schreiten die in Felle gewickelten Füße wieder nach links und verschwinden aus Gilthas Sichtfeld. Sonst kann Gilthas niemanden sehen.

Wieder bei den Gefährten im geheimen Zugang in der nördlichen Zelle angelangt, berichtet er.
This message was last edited by the GM at 21:50, Mon 03 Aug 2015.
Thordin
player, 914 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Tue 4 Aug 2015
at 12:17
  • msg #182

Re: Der Vorratsraum

"Ha, das sind bestimmt die Orks. Und anscheinend erwarten sie keine Besucher. Wir sollten einfach den Raum stürmen, die Überraschung nutzen und sie ausschalten. Oder hat jemand eine bessere Idee?" Thordin spürt Vorfreude auf den bestehenden Kampf in sich aufsteigen. Bessere als dieses dauernde Geschleiche.
Gilthas
player, 889 posts
Tue 4 Aug 2015
at 20:44
  • msg #183

Re: Der Vorratsraum

Gilthas nickt dem Zwerg zu. "Sie scheinen echt niemanden zu erwarten. Also ich bin dafuer ..." Er holt seinen zweiten Dolch hervor und ueberprueft kurz seine Ausruestung. " ... und bereit!" Erwartungsvoll schaut er auf Boldran und Kognoskula.
Boldran
player, 539 posts
Boldran vom Sperberhof
Fri 7 Aug 2015
at 11:03
  • msg #184

Re: Der Vorratsraum

Wenn er seinen Helm nicht tragen würde, würden die Gefährten kurz Zeuge werden, wie der Alte sein Gesicht mißbilligend verzieht. Aber er überlegt sich seine Einwände schnell. Was immer in diesem Turm hauste, war durch und durch schlecht. "Also gut, ich stürme zuerst rein, ihr folgt mir bitte. Sollte sich jemand ergeben wollen oder gar unbewaffnet sein, versuchen wir denjenigen gefangen zu nehmen."

Er nickt sich selber zu. "Also dann, auf nach vorn."
Kognoskula
NPC, 436 posts
Sat 8 Aug 2015
at 13:31
  • msg #185

Re: Der Vorratsraum

Die Halblingsdame runzelt empört die Stirn ob der Angriffsbereitschaft des Kollegenmagiers Thordin und des jungen Gilthas - sie ringt nach Worten und zischt etwas aufgebracht: "Wer weiß, was dort drinnen noch lauert! Hundertschaften? Trolle gar?" Bei der letzten Vermutung hält sie die Nase in die Luft und schnuppert argwöhnisch.
"Gut, ich bin dabei - aber schau doch bitte erst einmal, ob wir den Feind besser einschätzen können!" Kognoskula gehen die Bilder der hagelnden Feuerbälle durch den Kopf, beim Überfall auf die Wagenkaravane bei Zagygs Brücke. In Ihrer Hand regt sich ein arkaner Schimmer in Vorbereitung.
Gilthas
player, 890 posts
Sun 9 Aug 2015
at 20:15
  • msg #186

Re: Der Vorratsraum

Kognoskulas Worte, wie schon des oefteren, daempfen Gilthas' Aktionsbereitschaft. Er schaut kurz nachdenklich in den Gang. Vielleicht hat sie recht. Aber ich habe nur ein paar Stimmen und Schatten gesehen. Haben die Orkisch gesprochen? Sich seiner Sache nicht mehr ganz so sicher, spielt er mit seinen Dolchen, waehrend er der Halblingsdame antwortet. "Kognoskula, wahrscheinlich hast du recht. Also ich habe definitiv zwei Stimmen gehoert, aber es koennen auch noch ein paar mehr dort sein. Hundertschaften haette ich aber bestimmt gehoert. Ob es Trolle sind weiss ich nicht, aber die haben ungefaehr so gesprochen ..." Hier versucht Gilthas ein paar der Laute wiederzugeben.
Kognoskula
NPC, 437 posts
Mon 10 Aug 2015
at 20:14
  • msg #187

Re: Der Vorratsraum

Die Halblingsdame spitzt sprichwörtlich (und wörtlich) die Ohren und hört mit stark gerunzelter Stirn zu. "Das klingt schon orkisch...jedoch,... hier riecht es nach etwas üblerem." Einmal mehr schweift ihr Blick durch den modrigen Zellenkerker. Nervös schaut sie auf Gilthas Dolche, etwas unentschlossen.
Da dringt auch schon wieder ein gutturaler Ausruf von hinter der Türe an die lauernden Gefährten heran, nebst Schritten. Kognoskula zuckt mit den Schultern und schaut zu Dimble. Der Barde wartet noch ab, bis wieder Ruhe eingekehrt ist. Dann übersetzt er: "Das war ein Sprichtwort, es bedeutet so viel wie,...nun,...Wenn ich wieder sitze und jemand bestellt was, dann dreh ich ihm den Hals um. "
Gilthas
player, 891 posts
Sun 16 Aug 2015
at 20:25
  • msg #188

Re: Der Vorratsraum

Nachdem sich Gilthas fast die Zunge gebrochen hat, bei dem Versuch anscheinend Orkisch zu sprechen, ertoent die gleiche Sprache fuer alle hoerbar. Als Dimble die Worte uebersetzt, muss der Tischler schmunzeln. "Es scheint eine Kneipe oder so zu sein. Vielleicht hat es echt nix mit den gestohlenen Wagen auf sich." Nach einer kurzen Pause fuegt er hinzu. "Was sollen wir jetzt machen? Rein oder nicht?"
Boldran
player, 540 posts
Boldran vom Sperberhof
Sun 16 Aug 2015
at 20:57
  • msg #189

Re: Der Vorratsraum

"Ja, wir rücken vor, alle gemeinsam, durch unsere Zahl können wir sie vielleicht einschüchtern. Wenn sie bei einem Bierchen sitzen, sind sie vielleicht nicht auf Streit aus."
Gilthas
player, 892 posts
Mon 17 Aug 2015
at 21:40
  • msg #190

Re: Der Vorratsraum

Gilthas nickt dem Ritter zu, denn er will jetzt auch nicht unverrichteter Dinge wieder gehen, und schaut sich nochmal in der Runde um. "Gut, dann lasst uns das machen. Alle bereit?"
Thordin
player, 915 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Wed 19 Aug 2015
at 23:10
  • msg #191

Re: Der Vorratsraum

"Na schön, nein, Kognoskula hat vielleicht recht. Hier ist ein angepasster Plan: Ich mache die Türe auf und rede sie erstmal an, so als wäre ich einer von den Banditen da oben. Ihr bleibt in Deckung. Wenn die Sache brenzlig wird, greifen wir an, aber wir stürmen auf keinen Fall rein, sondern nutzen eher die Engstelle hier oder notfalls die Treppe, um uns zurück zu ziehen, falls es zu brenzlig wird. Gut?"

Thordin ist schon auf dem Weg zur Tür, um sie, nachdem er ein Schild auf sich gezaubert hat, aufzumachen.
Boldran
player, 541 posts
Boldran vom Sperberhof
Thu 20 Aug 2015
at 15:28
  • msg #192

Re: Der Vorratsraum

"Also, gut, Meister Thordin, so machen wir es, aber seid vorsichtig." Boldran macht sich bereit.
Gilthas
player, 893 posts
Thu 20 Aug 2015
at 20:33
  • msg #193

Re: Der Vorratsraum

Gilthas ist ein wenig froh, dass Thordin die Fuehrung uebernimmt. Zustimmend nickt er, als der Zwerg seinen Plan vorstellt. "Hoert sich gut an! Ich werde auf die andere Seite der Tuer gehen, dann koennen wir die rauskommenden in die Zange nehmen." Kurz schaut er den Ritter an, schon ahnend, dass dieser Einwaende haben wird. "Ich bin jung und flink. Wenn es brenzlig wird, schlaengel ich mich durch und fluechte mit euch."
This message was last edited by the player at 20:33, Thu 20 Aug 2015.
Boldran
player, 542 posts
Boldran vom Sperberhof
Thu 20 Aug 2015
at 20:39
  • msg #194

Re: Der Vorratsraum

Der Alte nickt und setzt seinen Helm auf.
Loremaster
GM, 2040 posts
Thu 3 Sep 2015
at 06:52
  • msg #195

Enter Kneipenorks

Thordin sammelt sich kurz und betätigt die schwere Klinke der Türe. Sie ist leichtgängig, beinahe ausgeleiert von starker Benutzung. Sofort fällt der flackernde Schimmer des Feuers in die Zellenkammer wo die Gefährten lauern. Es ist ein Küchenfeuer, über dem ein geröstetes Wildschwein warm gehalten wird. In der nördlichen Ecke des Raumes ist eine weitere Kochstelle, derzeit ohne Feuer. Regale und ein paar Fässer und Kisten mit Brandmarken stehen an den Wänden. Auf dem großen Tisch in der Mitte des Raumes erblickt Thordin einige Fleischreste, Messer, Löffel und einen Sack Kartoffeln. Geschlossene Türen führen nach Norden und nach Westen. Aus Süden hingegen ertönt das Gespräch der Orcs sowie Geschmatze und geklimpere. Ein Durchgang führt aus der Küche, die Thordin gerade vorsichtig betritt, in einen Art Kantinenraum. Thordin erblickt sofort einige Orcs, in voller Montur und bewaffnet sitzen sie schmatzend und trinkend an Tischen. Den nächsten Orc erspäht er schon in etwa 35 Fuß, mehr von ihnen etwas weiter hinten.
Loremaster
GM, 2044 posts
Wed 30 Sep 2015
at 17:48
  • msg #196

Enter Kneipenorks

Gilthas holt schnell noch einen Rauchstab aus seinem Rucksack. Diesen Stab legt er leicht versteckt auf dem Gerümpelhaufen ab. Dann hält er sich weiter südlich des Durchgangs verborgen.
Der Gerümpelhaufen entpuppt sich für Gilthas bei dieser Aktion als ein recht unsauber gestapelter Haufen an intakten Kisten und Fässern. Einige Siegel im Holz kommen ihm flüchtig bekannt vor,...

Thordin versucht, das Gesicht nicht zu verziehen, als er der Orks ansichtig wird. "Abschaum", brummt er, jedoch so leise, dass die Orks es nicht verstehen können. Um seine Abscheu zu überspielen, geht er wie selbstverständlich zu dem gebratenen Wildschwein um ein Stück Fleisch abzuschneiden. Dabei versucht er, einen besseren Überblick über die Anwesenden zu erhalten.
Thordin äugt nach links in die Kantine, wo er die zwei Orcs am Rande seines Sichtfeld zunächst nicht reagieren sieht. Sie sitzen weiterhin mit der Seite zu Thordin und essen oder trinken. Er geht angespannt ein wenig weiter zur linken Seite der Küche, der Geruch des Gerösteten steigt in seine Nase und er nimmt das Tranchiermesser, dass auf dem Tisch liegt. Ein Brüllen lässt Thordin nach links herumfahren. In der Kantine sieht er nun einen enorm großen Humanoiden, der sich sieben aufgerichtet hat und mit einem Messer, auf dem noch ein faustgroßes Stück Grillfleisch steckt, auf Thordin zeigt. Er sitzt alleine an einem Tisch auf einem erhöhten Podest. Er brüllt nur zwei Worte, in der Sprache der Riesen. Orkisches Grunzen erwidert sofort den Ausruf.

"Nicht angreifen!"
ruft Thordin den Orks entgegen, ohne dabei das Messer loszulassen, und dann noch etwas in der Riesensprache, in dem das Wort Blitzhame vorkommt.
Er achtet darauf, einen Tisch als Deckung zwischen sich und den Orks zu halten und bereitet sich darauf vor, bei einem Frontalangriff wieder aus der Türe zu verschwinden.

Der riesige Kerl - er sieht beinahe aus wie ein Oger springt auf, greift sein Langschwert und springt von seinem erhöhten Platz am Kaminfeuer in Richtung Küche. Dort kommandiert er mit einem Fingerzeig seine Untergebenen in die Küche. Er brüllt Thordin etwas in der Riesensprache zurück.
"Eindringlinge - ihr müsst sterben! ...und Dein Blutzname auch!"
Sofort ist noch mehr Bewegung in der Kantine, vier Orcs lassen ihr Essen fallen, springen auf und ergreifen jeweils eine Großaxt. Damit gerüßtet stürmen sie in Richtung Thordin. Teilweise ihrer vollen Kampfmontur geschuldet rennen sie das im Weg stehende Mobilar dabei über den Haufen.
Loremaster
GM, 2049 posts
Thu 15 Oct 2015
at 20:26
  • msg #197

Enter Kneipenorks

"Ein Riese!", ruft Thordin, als er sich planmäßig zurückzieht. Er wirkt panischer, als man es von ihm erwarten würde. "Es klappt, kommt mit, Boldran" etwas leiser, als er Boldran passiert. Ein Stück im Gang bleibt er stehen um eine Schriftrolle zu aktivieren. Dies scheint etwas länger als üblich zu dauern.

Boldran folgt Thordin auf dem Fusse, obwohl er es im Moment nicht versteht.

Gilthas haelt fuers Erste die Stellung, denn hier im Gang sollten sie die Orks schon in die Zange nehmen koennen.

Die Gefährten hören die Angriffsrufe und das Getrampel aus der Kantine lauter werden. Kognoskula und Dimble ziehen sich noch etwas nach hinten zurück. Der Gnom, der nicht weiß, was da kommen mag, stimmt ein Lied aus den alten Zeiten von Emridy Meadows an; Zuversicht erfüllt die Gefährten. Während sich alle neu positionieren landen auch schon die er sten Orks in der Küche. Sie heben die Großäxte beidhändig in die Höhe und rennen grunzend bis an Thordin heran. Wohlgerüstet und wild entschlossen bauen sie sich vor Thordin auf und setzen zum Schlag an. Eine zweite Garde an Orks rennt bereits durch die Küche. Und auch der riesenhafte Kerl, beinahe ein Oger, hat sich in die Küche bewegt. Das Schwert in beiden Händen.
Loremaster
GM, 2054 posts
Tue 25 Oct 2016
at 19:07
  • msg #198

Aus der Sicht eines Beobachters

Ein kaum hörbares Surren ertönt in einer steinernen Halle.
"Schwefelduft...,unbekömmlich." denkt sich die Bernsteingnitze und surrt weiter. Ihre Facettenaugen nehmen einen hölzernen Wagen auf Rädern wahr, kein Führer, keine Pferde, keine Fracht "...kein Essen". Anstatt treppauf zu Surren - zurück zu ihrem Nest - verspürt die Bernsteingnitze eine gewisse Unternehmenslust. Sofern man bei den verfallenen Strukturen noch von einer Treppe sprechend kann. Zuletzt wählte sie einen Ausflug in den Nebenraum, einer Truppe miefender und gröhlender Zweibeiner nacheilend. "Dort wurde es hektisch, besser nicht nochmal." Und so wählt das etwa palladiumfarbene Insekt von der Größe eines Gewöhnlichen* eine dritte Alternative, eine steile Wendeltreppe abwärts.
Die Spelunkende Bernsteingnitze an sich zählt als Unterart der Gattung der Quarzitdrohnen zu den neugierigeren Fluginsekten. Obwohl taxonomisch nicht direkt verwandt, erforscht sie ebenso wie die gemeine Flaeness-Stubengnitze furchtlos neue Gebiete, auf der Suche nach Nahrung. Und so surrt sie, die Sinne geschärft, eine steinerne Wendeltreppe hinab. An einem Abzweig angekommen, muss sie nich lange darüber nachdenken, wo es weitergehen soll. Weiter die Wendeltreppe hinab ist es bequem und breit, jedoch riecht es dort nur gewöhnlich. Der Abzweig in einen engeren Nebentunnel hingegen verspricht eine jüngst aufgenommen Fährte fortzusetzen. Wertvolle Metalle sind hier unlängst gewesen. Leider vermutlich aber auch störende Zweibeiner.
Nach einiger Zeit des Bergabsurrens fällt es der Bernsteingnitze nicht schwer, auch zu hören dass hier Metalle unterwegs waren: es schallt ihr Kampfeslärm entgegen, der neben Gebrüll auch metallisches Scheppern sowie Geröllrumpelei enthält. "Frisches Geröll noch dazu! Wer weiß, welches Gestein hier erschlossen wird!**" Und so surrt sie frohlockend weiter, dem Lärm entgegen. Was sie wenig später am Fuße der Treppe sieht ist Folgendes:
Eine drahtige Elfe steht dort in einer Kammer, mit einem beidhändig erhobenen Schwert, welches nebenbei bemerkt appetitlich silbrig schimmert. Deneben ducken sich ein elegant gekleideter Gnom und eine kleine gerobte Halblingsdame hinter ein paar Kisten. Vor den beiden Kurzen steht ein großer Kerl, der vor lauter Metall gar nicht zu sehen ist; der gepanzerte schwingt einen Streithammer aus interessant duftendem Stahl. Zusammen mit dem Gepanzerten versperrt ein stämmiger Zwerg axtschwingend einen Durchgang. Im Hintergrund ist ein junger Kerl zu sehen, der sich mit Dolchen in Position gebracht hat. Alle diese Zweibeiner starren in den Durchgang - aus dem derbes Steingepoltere und lautstarkes Zweibeinergebrüll schallt.
Die Bernsteingnitze ist freilich kein Feigling! Doch sie zieht es vor, etwas beiseitezusurren und dem Treiben aus sicherer Distanz beizuwohnen. Sie begibt sich in eine der hinteren Gitterzellen die sich in der Kammer finden und nimmt gemütlich Platz auf einer kleinen Sandsteinablagerung an der Decke. "Das könnte interessant werden", denkt sie noch bei sich.

*Handelsübliche Kupfermünze in der Währung der freien Stadt von Greyhawk, etwa zwergendaumennagelgroß
**Quarzitdrohnen ernähren sich in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen von Mineralien, gewürzt mit homöopathischen Dosen seltener Metalle.

Sign In