Willkommen in Greyhawk.   Posted by Loremaster.Group: 0
Kognoskula
 NPC, 382 posts
Mon 17 Feb 2014
at 22:23
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskula erinnert sich natürlich an das Koboldmädel aus Cryllor, "...die Dartspielerin, die erstaunlich gut Bescheid wusste..." nickt sie als sie an den toten Briefkasten, den Hafenmeister und die Tunnel und Cryllor denkt.
"Gut, wir gehen morgen vor dem Aufbruch zu Geeridans Kaufhaus nebenan für die Grundlagen, zu Haulds Apotheke gegenüber für alchemisches und zur Neun der Schwerter für Euere Metallwaren. Auf den Märkten würden wir morgen zu viel Zeit verlieren. Ich würde gerne zudem einen Heiltrank oder zwei bei den Boccobiten erwerben."
Ihr Blickt schweift durch den Drachen: "Ein paar Hinweise wären nicht schlecht."
Boldran
 player, 414 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 18 Feb 2014
at 08:46
Re: Im Grünen Drachen
"Wenn ihr verzeiht, ich werde euch nicht zum Kaufen der Waren begleiten. Ich werde mich solange um Kaleb kümmern, es schmerzt mich, ihn hier in der Stadt zurücklassen zu müssen, auf unbestimmte Zeit. Ich erwarte euch dann hier im Gasthaus."
Dimble
 player, 309 posts
Tue 18 Feb 2014
at 15:08
Re: Im Grünen Drachen
"Hinweise sind wertvoll." , stimmt der kleine Barde zu.  "Ich werde mich gleich mal umhören, bei Ricard und weiteren sich auftuenden Quellen." Mit einem kräftigen Schluck leert er Meepos Fluch und stürzt sich sogleich ins Getümmel. Dimble selbst hat schon ein paar Geschichten über die berühmte Burg gehört, die versucht er nun mit aktuellen Berichten hier aus der Stadt aufzufrischen. Mit seiner lockeren Art fällt es dem Gnom nicht schwer, mit den Besuchern des Grünen Drachens ins Gespräch zu kommen.  Mit geübtem Blick pickt er sich dabei ein paar interessant erscheinende Personen heraus. Freundlich und aufmerksam lauscht er den Ausführungen seiner Gesprächspartner.
Kognoskula
 NPC, 383 posts
Wed 19 Feb 2014
at 12:03
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskula schaut noch hinterher, als Dimble in der Menge verschwindet. Da der Barde hier schon erfolgreiche Auftritte auf der Bühne hatte, erfreut er sich einer gewissen Beliebtheit. Ein Pulk an der Bar heißt ihn sogleich willkommen und lädt ihn auf ein Getränk ein.

Die Halblingsdame dreht sich zurück zum Tisch und senkt ihre Stimme "Selbstverständlich, Boldran, doch vergiss nicht, Dich beim Hafen vorsichtig abzumelden, sofern Du das für richtig erachtest." ihre Stirn liegt nun in Grübelfalten, sie murmelt: "...und wie schrecken wir nun den Ungenannten über jenen Kontaktmann auf?"
Gilthas
 player, 749 posts
Thu 20 Feb 2014
at 22:44
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskulas Worte daempfen ein wenig die Vorfreude auf Burg Greyhawk, aber auch dem Schwarzmagier muss der Gar aus gemacht werden. Also rueckt Gilthas naeher heran und beratschlaegt mit den am Tisch gebliebenen. "Was fuer eine Nachricht koennte den Reiter herbringen, wenn er nicht schon hier ist? Ob er schon weiss, dass wir hier sind?" Halb an die anderen, halb in sich hinein murmelt er vor sich hin."Vielleicht koennen wir Dimbles Befreiung vom Huf irgendwie ausnutzen." So eine richtig gute Idee stellt sich nicht ein, aber es eilt ja nicht sehr.

"Vielleicht haengt auch alles zusammen und er steckt auch hinter den Ueberfaellen. Mit Ueberfaellen fing doch auch alles an!" Sieht Gilthas Zusammenhaenge, wo wahrscheinlich keine sind.
Kognoskula
 NPC, 384 posts
Sat 22 Feb 2014
at 21:10
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskula erinnert sich an lang vergangene Zeiten, an den Turm im Moor und an Marschtal. "Überfälle" wiederholt Kognoskula, tief in Gedanken versunken, zusammenpuzzelnd. Sie nickt, zu nichts spezifischem zustimmend. Sie beugt sich auch weit über den Tisch. "Das würde für Aufmerksamkeit sorgen, so viel ist gewiss. Ob Er überhaupt weiß, dass der Koboldhexer nicht mehr auf der materiellen Ebene weilt?" Indes zischt Dimble am Tisch vorbei, von zwei Stammgästen auf ein Met eingeladen.
Loremaster
 GM, 1782 posts
Tue 25 Feb 2014
at 13:25
Re: Im Grünen Drachen
Mevessin ist in der Küche gerade erst zu Gange, als Kognoskula die Treppen herunter kommt. Auf ihren Wunsch hin gibt es heute ein besonders kräftiges Frühstück. Bethel räumt den Schankraum auf, während am Tisch der Gefährten schon die Pläne gemacht werden. Niemand anderes ist so früh schon beim Frühstück, die letzten Trunkenbolde des Vorabends sind jedoch schon beseitigt, ebenso wie der klebrige Film auf den Holzdielen. Kognoskula notiert auf einer Liste die Dinge die sie noch besorgen will.

This message was last updated by the GM at 13:25, Tue 25 Feb 2014.

Boldran
 player, 415 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 25 Feb 2014
at 15:48
Re: Im Grünen Drachen
"Nach einer kleinen Stärkung werde ich mich von meiner Arbeit abmelden und mich dann hier im Gasthaus auf unseren Aufbruch vorbereiten. Das bedeutet, das ich nicht nur von Kaleb Abschied nehmen muss, sondern auch meine Rüstung anlegen werde. Ich bin dann bald soweit."
Loremaster
 GM, 1784 posts
Fri 28 Feb 2014
at 14:01
Re: Im Grünen Drachen
Die Maultiere haben sich in den vergangenen Tagen gut erholt und so nimmt Kognoskula gleich eines davon mit auf die frühmorgentliche Einkaufstour. Seile, Lampenöl, Wasserschläuche, Verpflegung und Packsäcke besorgt sie in Geeridans Kaufhaus. In Haulds Apotheke besorgt sie Abenteurerset mit sechs Fläschchen alchemischen Feuers, sowie sechs Fläschchen Säure. Die Neun der Schwerter lässt sie aus - an Waffen hat sie kein Bedarf. Bei den Boccobiten besorgt sie zudem sechs Heiltränke. Das Maultier, sowie ein weiteres zur Umverteilung warten sodann gesattelt in den Stallungen.

Boldran nutzt die morgentliche Ruhe, noch bevor der Trubel in den Docks losbricht, um sich diskret abzumelden. Der Vorarbeiter ist nicht überrascht über dieses vorbildliche Verhalten, er kann Menschen schnell einschätzen.

Ginger teilt den Gefährten nach dem Frühstück noch eine traurige doch zugleich freudige Nachricht mit: "Leider werde ich Euch nicht begleiten können. Ich trage diese Nachricht seid gestern mit mir herum. In meiner Heimat haben sich Veränderungen ergeben. Der amtierende Bürgermeister ist verstorben. Nach Tradition unseres Stammes wandert der Kelch dieses Amtes, und das der Hand des Bürgermeisters jeweils an eine andere Familie weiter. Nun ist es an mir, als erstgeborenes Kind, das Amt der Hand anzunehmen. Ich befürchte ich muss diesen Weg gehen. Kraft meines Amtes werde ich Euch wiederfinden, wenn die Zeit reif ist, doch heute muss ich Abschied nehmen."
Boldran
 player, 417 posts
 Boldran vom Sperberhof
Fri 28 Feb 2014
at 19:52
Re: Im Grünen Drachen
"Ginger, diese Nachricht betrübt mich, ihr ward stets tapfer und ehrenhaft und habt euch als echte Freundin erwiesen. Heironeous Kraft und Segen möge euch auf euren Reisen begleiten." Boldran lächelt zaghaft, bevor er die Elfe kurz umarmt.
Gilthas
 player, 751 posts
Sat 1 Mar 2014
at 12:52
Re: Im Grünen Drachen
Auch Gilthas ist traurig ueber den Abschied von Ginger. Erst Sogoon, dann Burth und jetzt auch noch Ginger. Es waere gut, wenn sie alle noch hier waeren. Nach Boldran verabschiedet sich Gilthas von der Gnomin. "Es ist schade, dass du uns verlassen musst. Fuer uns alle, aber besonders fuer Dimble warst du sehr wichtig! Ich wuensche dir alles Gute, aber hoffentlich kommst du bald zurueck." Kurz nimmt er Ginger in den Arm und fluestert ihr zu. "Ich werde fuer dich mit auf Dimble Acht geben, solange du weg bist."

Dann wendet er sich an die anderen, um die Nachricht zu besprechen. "Ich habe die halbe Nacht ueber eine Nachricht gegruebelt. Wie waere es, wenn wir in einschlaegigen Kreisen verlauten, dass wir Zutaten oder so fuer ein Ritual suchen, um Dimbles Fluch zu brechen? Oder jemand koennte uns ueberhoert haben oder so. Ich bin sicher Evessa koennte uns helfen sowas zu verbreiten."
Boldran
 player, 418 posts
 Boldran vom Sperberhof
Sat 1 Mar 2014
at 23:47
Re: Im Grünen Drachen
"Eine Lüge, mein junger Freund? Ich weiss nicht. Sind wir denn so?"
Gilthas
 player, 752 posts
Sun 2 Mar 2014
at 11:13
Re: Im Grünen Drachen
Gilthas schaut den tugendhaften Ritter, ob der ihnen wiederfahrenen Taten, ein wenig verwundert an. "Uns wurde aufgelauert, wir wurden verflucht, mehrmals fast getoetet, also ich denke eine kleine Luege wird nicht schaden! Eigentlich ist es doch eher eine Falle, denn wir sollten schon Taten folgen lassen und ein Ritual vorbereiten oder wenigstens so tun."
Kognoskula
 NPC, 386 posts
Sun 2 Mar 2014
at 19:22
Re: Im Grünen Drachen
Die Sitrn in Falten und die Gedanken irgendeinen von vielen möglichen Pfaden verfolgend, fällt auch Kognoskula der kleinen Gnomin um den Hals: "Aber wer kümmert sich denn dann um Haschimi?" Sie schüttelt sanft den Kopf. "Können wir Dich denn dann mal auf einen Tee besuchen kommen?"
Loremaster
 GM, 1785 posts
Sun 2 Mar 2014
at 19:25
Re: Im Grünen Drachen
Ginger bedankt sich für die Wärme des Abschieds bei all ihren ehemaligen Gefährten. Der Weg der ihr bevorsteht ist kein leichter, wenngleich die Gefahren und Tücken anders gesäht sind, als wenn man mit Schwert und Husky durch ein Hobgoblinlager pirscht. Politik steht ihr bevor, Verantwortung für viele Stammesangehörige. Die Zeit wird zeigen, wie sehr dies der Gonmin Ginger Ale liegt.
Boldran
 player, 419 posts
 Boldran vom Sperberhof
Mon 3 Mar 2014
at 10:10
Re: Im Grünen Drachen
"Ja, mein junger Freund, all das hat man uns angetan, und doch stehen wir hier, lebend. Meine Überzeugung ist es, daß wir all dies nur geschafft haben, weil wir den Pfad des Gerechten gewählt und diesen nie verlassen haben. Viele unserer Feinde sind tot und vergessen. Lasst uns zusehen, daß uns nicht dasselbe Schicksal ereilt."
Loremaster
 GM, 1786 posts
Mon 3 Mar 2014
at 22:20
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskula lauscht dem Meinungsaustausch mit eher philosophischer Neugier als mit einem eigenen Meinungsbild, während Ihr Blick zwischen Boldran und Gilthas springt. Schließlich zuckt sie mit den Schultern und murmelt "Ich finde es ist eine vielversprechende Idee - nicht den Koboldhexer zu impersonieren für einen Kontakt, sondern vielmehr mit jenem bösen Artefakt winken. Eine Unwahrheit, freilich, aber wir wollen 'Ihm' doch keinen Vorteil verschaffen." Kurz darauf fügt sie hinzu: "Und doch, auch Boldran hat Recht - wir dürfen uns durch dergleichen nicht zu weit vom Pfad des Guten und Gerechten fortbewegen." Sie neigt den Kopf, weniger weise, vielmehr sinnierend.

Indes sind Evessa und ein Träger vom Markt mit einigen Lebensmittelbesorgungen hereingekommen. Sie bespricht ein paar organisatorische Dinge mit Ricard und Mevessin.
Gilthas
 player, 753 posts
Mon 3 Mar 2014
at 22:24
Re: Im Grünen Drachen
Die ersten Worte des Ritters lassen Gilthas fast aufbrausen, aber er haelt sich im Zaum und laesst Boldran ausreden, denn ganz Unrecht scheint der Ritter nicht zu haben. "Aber wo ist die Grenze, Boldran? Die Feinde erschlagen ist okay, aber sie in eine Falle locken, ist nicht okay! Wir sind auf dem Pfad des Gerechten und eine Luege, um den Feind in eine Falle zu locken, wird uns nicht davon abbringen."
Boldran
 player, 420 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 4 Mar 2014
at 08:47
Re: Im Grünen Drachen
Boldran erwidert ruhig:"Ich überlasse die Entscheidung euch." Mehr scheint er nicht erwidern zu wollen und kümmert sich um Kaleb, der auf seinem Schoss rumgluckst.
Dimble
 player, 310 posts
Tue 4 Mar 2014
at 17:02
Re: Im Grünen Drachen
Dimble ist traurig über die Nachricht von Ginger, doch das lässt er sich kaum anmerken. Zugleich ist er Stolz auf sie, die nun den Weg, der schon immer für sie bestimmt war, einschlägt. Und irgendwie ist er auch ein wenig erleichtert, dass seine Cousine sich nicht den Gefahren in der Burg Greyhawk aussetzen muss. Der Gnom weicht nicht von ihrer Seite, wünscht ihr nur das Beste, muntert sie so gut er kann auf, bestärkt und überzeugt sie davon, dass sie die Richtige für dieses Amt ist, und verspricht, sie so bald möglich zu besuchen.

Aus Erzählungen, Liedern, Gedichten und Überlieferungen aller Art weiß der kleine Barde einiges über die Burg Greyhawk zu berichten. Er nutzt die Gelegenheit, solange alle noch beim Frühstück beisammen sitzen und den Aufbruch und auch das weitere Vorgehen gegen den Schwarzmagier planen, um sein Wissen mit seinen Gefährten zu teilen:

Die Burg ist mehr als scheint. Die Ruinen der einst großartigen Burg an der Oberfläche begannen schon in Misswirtschaft zu geraten. Man sagt Yragerne übergab die oberen Stockwerke, und schließlich auch die oberen Stockwerke der riesigen Katakomben allmählich an seine Schüler, und zog sich tiefer und tiefer zurück. Er erforschte einen sogenannten Erdstein was ihn wohl beinahe verrückt machte. Angeblich fand er irgendwann, tief in der Erde unter seiner Burg ein Artefakt, so mächtig und einmalig, dass er nur noch ein Projekt verfolgte: Gott zu werden. Man sagt er habe mächtige Wesen, zumeist von böser Natur - darunter Fraz'Ur'blu und Iuz - eingefangen, um sein Ziel zu erreichen. Kryptischen Rat erhielt er indes von Boccob und St. Cuthbert persönlich. Man weiß, dass nicht mehr alle Gefangenen dort sind wo sie mal waren. Ein Golddrache soll hier wachen.

Die Burg besteht aus drei Teilen, die jeweils auf Hügeln liegen, dem Turm des Krieges, dem Turm der Magie, und dem letzten, dem Turm des Zagig. Sie sind jeweils für sich genommen formidable Burgen, und an der Oberfläche durch Steinbrücken verbunden. Doch nicht nur an der Oberfläche existieren Verbindungen. Angeblich gibt es geheime Passagen, welche Bereiche verbinden, die auf normalem Wege nicht erreichbar sind... Es sollen schon Abenteurer darin verhungert sein. Es existieren in allen Türmen, bzw. deren Katakomben, Ebenen welche einzig zum Schutze errichtet wurden, und andere welche andere Zwecke haben, wie zum Beispiel Biliotheken, Konstrukt-Workshops, Tempel, Quartiere etc. Mindestens ein oder zwei Kult wachen für gewöhnlich an den Türmen, und mehrere Halbmenschenstämme nisten irgendwo.

Teile der persönlichen Armee des Zagig sind noch immer im Dienst - auch nach dem Tod. Man sollte sich vor ihnen im Turm des Krieges in Acht nehmen. Eine Handvoll Zwerge wacht derzeit über den Eingang zu diesem Turm, sie sind nicht bösartig, doch verlangen einen kleinen Teil der Beute für sich. Ein Greis faselt etwas von einem versteckten Aufzug der ganz großartig funktionieren soll. Ein beliebter Fehler ist es wohl sich mit dem Kriegswagen am Turm des Krieges anzulegen, Untote Hauptmänner wachen hier angeblich.

Eine Gruppe fanatischer Priester des Zagyg haben sich im Turm der Magie eingenistet, man kann mit ihnen nicht vernünftig reden, und möge sich vor dem, der sich Großvater Magie nennt in Acht nehmen. Ihr Ziel ist es scheinbar die Ruinen als Gedenkstätte zu pflegen und zu schützen. Angeblich haben sie noch niemanden hineingelassen, der Schlüssel um Einlass zu bekommen, freilich, hat noch keiner gefunden.

Der Turm des Zagig ist der gefährlichste und beinhaltet die geheimsten Schätze des Zagig. Angeblich soll die vierte Katakombenebene einen sagenhaften Workshop beinhalten. Aus tieferen Ebenen kam fast noch nie jemand in diesem Turm zurück - nur zum Beispiel der legendäre Lord Robilar. Berichten von Abenteurern zu Folge liegt seid einiger Zeit ein Flug auf der Wendeltreppe, welche von den Flügen an der Oberfläche in die Tiefe führt. Es kursieren schlimme Gerüchte rund um diese Treppe recht weit oben im Turm von Zagig.

Es existieren in der Burg Portale zu anderen Welten, bisweilen gelangt ein fürchterliches Wesen an die Oberfläche, zuletzt etwa wurde ein Elfenstamm, der sich in der Burg einnistete von einem Dämon aus der Tiefe ausgelöscht.

Als sich Zagyg von der Lehre und dem öffentlichen Leben zurückzog, entbrannten wiederholt und immer heftiger Auseinandersetzungen um die Stellvertretung, Vorherrschaft und sonstige Ansprüche in den oberen Ebenenen. Zagig kümmerte sich nicht darum, und als er endgültig verschwand, gab es regelrechte Kriege in den Katakomben. Einige loyale Anhänger gründeten die Kirche des Zagyg, doch andere, mit mehr Machtgier ausgestattete Individuen formten Allianzen und Feindschaften, riefen Hilfe aus unaussprechlichen Orten herbei. Drow, Kuto-Toa und andere böse Wesen aus dem Underdark wurden hineingezogen, Golems wurden erbaut um Armeen zu stärken, man sagt das manche gar aus den Unteren Ebenen (Planes) rekrutierten. Letztendlich überlebten nur sehr wenige der urspünglichen Schüler des Zagig, und nur die weisen unter ihnen verstanden es, sich zurückzuziehen und sich gegen das chaotische Treiben der monströsen Warlords magisch zu schützen.

Die Rabenstatue welche auf dem Feld vor der Burg steht, ist aus tieferen Ebenen herausteleportiert worden. Keiner weiß genau was es mit ihr auf sich hat, doch es gilt bei den Kindern auf dem Land als große Mutprobe, sie einmal zu berühren.
Boldran
 player, 421 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 4 Mar 2014
at 17:55
Re: Im Grünen Drachen
Boldran hört mit offenem Mund zu. Wie konnte jemand sich ein solches Wissen aneignen? Sich soviel merken. Er selbst konnte gut mit dem Pflug umgehen und dann und wann Wetterzeichen aus dem Flug der Vögel entnehmen und mit der Zucht von...von...

Der Gedankennebel kam und ging, zurück blieb eine kaum greifbare Leere, vielleicht war es besser so.

"Sehr beeindruckend, Meister Dimble, all dies, sehr beeindruckend."

Boldran winkt einen Jungen heran. "Mein Junge, hier ist etwas Geld, hole mir vom Markt frisches Obst, soviel wie in einen kleinen Sack passt, Äpfel, Birnen, Tomaten, ein paar Kartoffeln, Obst was ein paar Tage hält. Dann eine sehr ordentliche Laterne, mit ausreichend Öl. Ein Seil aus Seide benötige ich, etwa 20m Länge. Etwas Trockenfleisch, frisches Brot, Zwiebeln, ah ja und einen guten Beutel mit Bier. Ausserdem 2 Wasserschläuche. Beeile dich, sei versichert, ich werde dich gut entlohnen."

Er schaut die anderen entschuldigend an:"Ich befürchte, daß Alter macht sich bemerkbar, und Meister Dimbles Erzählung bedeutet für mich, daß wir recht lange in dieser sagenumwobenen Burg weilen werden. In der Zwischenzeit hätte ich gerne was gutes zu essen."

Es scheint ihm wirklich peinlich zu sein, aber dennoch wartet er in Ruhe auf die Rückkehr des Burschen.
Kognoskula
 NPC, 387 posts
Wed 5 Mar 2014
at 17:14
Re: Im Grünen Drachen
Kognoskula saugt Dimbles Erzählungen mit aufgerissenen Augen gebannt auf. Dergleichen fasziniert eine Studentin des Arkanen wie nichts anderes. "Großartig," kommentiert sie "mit solch profundem Vorwissen haben wir erhebliche Vorteile einem unbedarften Forscher gegenüber." Sie frohlockt und schlürft aufgeregt am Tee.

Überrascht schaut sie dann zu Boldran - immerhin hatte Kognoskula am frühen Morgen Verpflegung für die ganze Gruppe besorgt - der alte Ritter hatte offenbar ein klares Signal aus den Erzählungen von Dimble herausgehört: die Gefährten würden lange Zeit in dunklen Tunneln verbringen.

Der Bub, freilich ein echter Greyhawkler, hatte bereits Kognoskulas Ladung gesehen und fragt geschäftstüchtig sogleich nach weiteren Bestellungen der restlichen Gefährten - er könne alles besorgen, sagt er, und setzt die Hände in die Hüften. gerade einmal elf ist der Bub vielleicht.
Gilthas
 player, 754 posts
Wed 5 Mar 2014
at 20:23
Re: Im Grünen Drachen
Die Geschichte von den verhungerten Abenteurern und Boldrans Einkauf laesst auch den Tischler aufhorchen. "Ich nehme das Gleiche, was der Herr bestellt hat." Sobald der junge Bursche weg ist, bestellt er sich noch einen Nachschlag vom Fruehstueck und greift nochmal die Sache mit der Nachricht auf. "Kognoskula und Dimble, sind cleverer als ich." sagt er in einem raren Moment der Selbstreflektion. "Aber wir sollten diese Moeglichkeit nicht verstreichen lassen. Der Reiter war uns immer voraus und hat uns seine Bedingungen aufgedraengt, aber jetzt koennen wir den Spiess umdrehen. Die Wahl des Schlachtfeldes ist entscheidend, hat mir Morgan Armitage in Cryllor beim Kampfttraining beigebracht. Also sollen wir eine Nachricht verbreiten, dass ein paar Abenteuerer Hilfe mit einem starken magischen Gegenstand brauchen?" Fragend schaut er den Ritter an, auf dessen Meinung und Unterstuetzung er grossen Wert legt. "Ist keine Luege und koennte uns den entscheidenden Vorteil verschaffen."

This message was last edited by the player at 20:24, Wed 05 Mar 2014.

Boldran
 player, 422 posts
 Boldran vom Sperberhof
Thu 6 Mar 2014
at 10:25
Re: Im Grünen Drachen
"Ihr entscheidet, junger Freund, denn ich vertraue euch."
Kognoskula
 NPC, 388 posts
Thu 6 Mar 2014
at 16:02
Re: Im Grünen Drachen
"Auch wenn Morgan Armitage ein Waffennarr ist, in dieser Sache gebe ich ihm recht. Ich hätte da schon ein paar außergewöhnliche Ingredientien im Kopf. Sollten wir sie dann tatsächlich bekommen - umso besser!" spinnt Kognoskula den Gedanken von Gilthas gleich noch ein wenig weiter. In ihre Richtung.