Willkommen in Greyhawk.   Posted by Loremaster.Group: 0
Xiara
 player, 715 posts
Sun 20 Oct 2013
at 06:44
Re: Boldran am Hafen
Xiara hatte sich ein wenig in der Stadt umgesehen, aber so wirklich wusste sie nichts mit sich anzufangen. Insofern war sie froh, dass es noch die Bitte gab, sich die Sache mit dem Massaker bei der Brücke anzusehen. Vielleicht konnte sie dort helfen und so auch etwas zielgerichteteres tun als einfach nur gelangweilt umherzustreunen.

Stalker sah das genauso, nur mit dem Unterschied, dass er noch weniger von der Stadt hielt und eigentlich viel lieber draußen im Grünen wäre.

Xiara hatte sich daher gleich angeboten, sich der Sache anzunehmen, und die anderen zu begleiten, die die Brücke ebenfalls in Augenschein nehmen wollten.
Gilthas
 player, 721 posts
Sun 20 Oct 2013
at 15:37
Re: Boldran am Hafen
Gilthas ist nicht ganz wohl dabei, Boldran alleine in der grossen Stadt zu lassen, daher will er den Ritter im Auge behalten. Im Drachen spricht er seine Sorge an. "Einer von uns sollte den Hafen und Boldran immer im Auge haben. Ich war schon in Cryllor staendig in einer Hafenspelunke, daher wird es wohl kaum auffallen, wenn ich mich da rumtreibe. Wir koennten uns natuerlich auch ganz offen mal am Hafen umschauen. Ich blick nicht so ganz durch, ob der Reiter weiss, dass wir das mit dem Kontakt am Hafen wissen." Bei dem letzten Gedanken schwirrt dem jungen Tischler ein wenig der Kopf.

"Xiara, ich kann nicht mit kommen, aber du solltest nicht alleine gehen. Vielleicht koennen Thordin oder Ginger dich begleiten."
Kognoskula
 NPC, 364 posts
Sun 20 Oct 2013
at 16:29
Re: Boldran am Hafen
Kognoskula meldet sich zu Wort. "Ich werde Dich begleiten, Xiara. Vielleicht gar kann ein arkaner Blick Deine Erfahrung in der Wildnis gut ergänzen. Sollte dieser Überfall ein Geheimnis bergen, es wird nicht lange vor uns verborgen bleiben." Sie nickt Gilthas zu. Und hebt noch die Augenbrauen, eine Antwort suchend: "So überstüzt wie Er aus Cryllor aufgebrochen ist, halte ich es für möglich, dass Er nichts von der Situation dort weiß. Wenn wir Glück haben, so rechnet Er noch mit dem Koboldhexer. Aber das kann sich jeden Tag ändern, und dann weiß Er dass sein Kontaktmann hier kompromittiert wurde..." mahnt sie dann, ihre Gedanken aussprechend.
Ginger meldet sich dankend als weitere Begleitung an, Dimble jedoch lässt schnell durchblicken, dass er in der Stadt Fuß fassen will. In seinem Kopf schwirren Auftritte, neue Lieder, und große Bühnen herum.
Xiara
 player, 716 posts
Mon 21 Oct 2013
at 18:03
Re: Boldran am Hafen
"Auf jeden Fall sollten wir Boldran im Hafen nicht alleine lassen. Jemand sollte ihn im Auge behalten, wie Du schon sagst, Gilthas. Gut, dann pass Du ein wenig auf den alten Mann auf, während wir uns einmal die Sache mit Brücke ansehen. Will noch jemand mitkommen? Thordin?"
Loremaster
 GM, 1715 posts
Mon 21 Oct 2013
at 20:50
... indes am Hafen
Boldran erlebt fleißiges Treiben. Die Arbeit ist hart, aber nicht so hart dass die Hafenarbeiter - zu denen sich Boldran nun zählen muss - sich nicht noch ordentlich mit spaßigen Sprüchen beharken. Der Alte wird mit ein paar neugierigen Blicken begafft und tankt jede Menge Kommentare ob seiner noch ungeübten Arbeitsweise: "Na, siehst zum ersten Mal nüchtern ein Fass, was?" - "Du bis' nich' mehr an Bord, auf dem Steg brauch' man sich nich' fes'zuhal'n, harhar!" Quaz grunzt den einen oder anderen an. Für ihn scheint Boldran schon nach den ersten zwei Handgriffen zur Familie zu gehören.
Viele hier scheinen sich hier zu kennen, zumindest grüppchenweise. Und wer sich nicht kennt, scheint das an einem der kommenden Abende bei Grog bald nachzuholen - sofern man den Sprüchen, Ankündigungen und Parolen Glauben schenken möchte.
Boldran
 player, 377 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 22 Oct 2013
at 09:12
Re: ... indes am Hafen
Was war bloss dieses Gefühl? Es konnte nicht die kleine Notlüge gewesen sein, schliesslich hatte sie niemanden direkt geschadet und der Alte ging redlich seiner Arbeit nach. Seltsam. Die Arbeit gefiel ihn fast ein bisschen, es galt niemanden zu töten und er musste weder Rüstung noch Waffen tragen, insofern alles gut.

Er machte erstmal weiter, arbeitete hart und hielt die Augen und Ohren offen.
Loremaster
 GM, 1716 posts
Tue 22 Oct 2013
at 19:52
Zagygs Brücke
Thordin grummelt ein wenig herum. Dies zu interpretieren ist nicht leicht für einen Außenstehenden, doch die Gefährten filtern die entscheidenden Begriffe inzwischen erfolgreich heraus. Der Zwerg sieht Bedarf seine arkanen Fähigkeiten und Bestände zu warten.

Und so sind Xiara, Ginger und Kognoskula - jeweils nebst vierbeiniger Begleitung - sogleich unterwegs nach Zagygs Brücke, dem Schauplatz des Überfalls am Vortag. Sie nähern sich der ärmlichen Siedlung. Die Bewohner sind schon fleißig beim Wiederaufbau. Von welchem Geld wohl die Sau bezahlt wurde, welche unweit der Brücke gegrillt wird? Scheinbar hat man hier neuen Mut geschöpft!
Loremaster
 GM, 1717 posts
Wed 23 Oct 2013
at 20:17
Re: Zagygs Brücke
Kognoskula lässt Ihre Blicke geistesabwesend schweifen. In Ihrer Hand hält sie jenes Porträt des Riggby, welches seherischen Beistand leisten soll. Das Winken der Dörfler, die inzwischen erkannt haben, wer gekommen ist, erwidert sie noch nicht - zu sehr ist sie in Gedanken.

Sie rezitiert das Geschehene murmelnd: "Wir reisten von Süden aus an, am Ufer des Selintan entlang. Auf dem Weg nach Norden, in die Stadt. Jenseits dieser Schlucht, im Westen und Nordwesten liegt Farmland, Hügelland, die Velverdyva und eine Handvoll Ruinen. Südlich und östlich von uns liegen die letztlich die Ausläufer der Cairn Hills."
Xiara
 player, 717 posts
Wed 23 Oct 2013
at 20:36
Re: Zagygs Brücke
Wenigstens geht es wieder vor die Tore der Stadt, denkt sich Xiara, als sich die kleine Gruppe auf den Weg macht. Stalker, der es trotz seiner massigen Gestalt irgendwie schafft verspielt um die drei Reisenden herumzutollen, ist auch sichtlich erfreut darüber.

Die Waldelfin erwidert das Winken der Dorfbewohner und schaut sich mit wachsamem Blick in der Umgebung um, vielleicht würde sie ja irgendetwas entdecken können, was ihnen weiterhalf.
Loremaster
 GM, 1721 posts
Thu 24 Oct 2013
at 06:59
Re: Zagygs Brücke
Das Krähen eines Raben erlangt zuerst Xiaras Aufmerksamkeit, irgendwo über den Hügeln, im Norwesten schwingt er sich in Richtung der Brücke. Neugierig was die Bodenwesen so tun. Das Rauschen des Selintan, tief in seine Schlucht geschnitten, untermalt die Szene.

Die Spuren des Überfalls sind grob beseitigt, doch Blutflecken und Holzsplitter zeugen noch von gestern. Xiaras Blicke folgen der vermeintlichen Route der Karavane. Von Dyvers sei sie gekommen. Haschimi und Stalker tun es ihren Herrinnen gleich und schnuppern. Es dauert nicht lange da fallen Xiaras Blicke jenseits der Brücke auf den grasigen Hang. Der Frühlingsregen und das Vieh sind eine Sache, doch dort könnten auch recht frische Spuren sein.

Drei Wagen waren gestern hier gelegen, doch Spuren entdeckt Xiaras geschulter Blick von vieren. Dazu, freilich muss sie ein wenig am Boden kriechen und im Dreck wühlen. Doch für eine Waldelfe ist das Wellness.
Xiara
 player, 719 posts
Fri 25 Oct 2013
at 06:30
Re: Zagygs Brücke
"Ich vermute, dass ein Wagen gestohlen wurde. Vielleicht können wir den Spuren noch folgen. So ein Wagen hinterlässt ja schon deutliche Spuren auf dem Boden. Hat irgendjemand den Überfall überlebt? Es wäre vielleicht interessant zu wissen, was der Wagen geladen hatte. Ansonsten würde ich vorschlagen, dass wir der Spur folgen, um zu sehen, wo er hingebracht wurde," schlägt Xiara vor.
Loremaster
 GM, 1722 posts
Fri 25 Oct 2013
at 08:10
Re: Zagygs Brücke
Etwas baff lugt die Halblingsdame zu der Elfe, welche gerade Seite an Seite mit dem Wolfshund auf allen vieren über die Brücke krabbelt. Wortlos wendet sie sich ab und starrt konzentriert auf Riggbys Portrait. Wenige Atemzüge später "Wei' und Wehe erwarten uns, sollten wir Deinem Vorschlag folgen." sie geht einige Schritte und nickt lobend. "Ein guter Vorschlag, also, jede andere Prophezeiung wäre weniger erfolgversprechend."

Indes ist ein Bub aus dem Dorf neugierig zu den drei Gefährten gestoßen. Ginger hat das Gespräch mit ihm gesucht und teilt mit, dass aus der Karavane nur Acton Kathenor und Ricard Danaris überlebt haben - aber einige aus dem Dorf vielleicht noch etwas wüssten. Der Bub zeigt auf einen schaufelbewaffneten Hänfling der nahe an der Schlucht, auf der fernen Seite der Brücke, Gräber schaufelt. "Main Bruda!"
Xiara
 player, 720 posts
Sat 26 Oct 2013
at 09:18
Re: Zagygs Brücke
Xiara nickt Ginger anerkennend zu. "Dann lasst und zunächst mit den beiden Überlebenden und anderen Dorfbewohnern sprechen, um noch etwas mehr über den Überfall und den verschwundenen Wagen zu erfahren," sagt Xiara, während sie sich schon auf den Weg zu den Gräbern macht. Mal sehen, was der Kleine ihnen damit andeuten wollte.
Gilthas
 player, 723 posts
Mon 28 Oct 2013
at 19:39
Re: Zagygs Brücke
Sobald die drei zur Bruecke aufbrechen, macht sich Gilthas daran eine Kneipe am Hafen mit Blick auf den Hafenkontor, in dem Boldran arbeitet, zu finden. Mit genug Silber in der Tasche macht er sich auf, den Tag am Hafen zu vertroedeln. Er schlendert am Hafen entlang und schaut dabei in alle Kneipen, anscheinend nach einer Spelunke nach seinem Geschmack suchend. Hierbei haelt er so unauffaellig wie moeglich Ausschau nach Boldran. Sollte er diesen entdecken, macht er sich auf in die am naechsten gelegene Kneipe. "Ah, das ist nach meinem Geschmack! Hier kann man es aushalten. Nicht so ein Schickimickiladen." ruft er aus, als er es sich an der Theke gemuetlich macht. "Einen ordentlichen Humpen."
Loremaster
 GM, 1727 posts
Mon 28 Oct 2013
at 22:31
Re: Zagygs Brücke
Kognoskula verzieht die Mundwinkel in ihrer grüblerischen Art und Weise, während sie zusammen mit Xiara und Ginger auf den Totengräber zugeht. "Kathenor der Boccobit hatte sich versteckt gehalten, als er die Chance dazu hatte. Ricard hätte uns davon erzählt, hätte er etwas davon mitbekommen - andererseits war er auch recht beschäftigt mit,... Schwertkampf. Sofern ich die Erzählungen korrekt rekapituliere."

Der Hänfling, vielleicht fünfzehn oder sechzehn wischt sich den Schweiß von der Stirn als die Gefährten herankommen. "Vadim, Vadim, erzähl es!" fordert der Bub und zupft am Bein des auf die Schaufel gelehnten Jungen. Unsicher erwidert dieser "Mein Name ist Vadim, und das ist mein kleiner Bruder Klezo. Was,... was wollt ihr?" Dem Jungen steht das Misstrauen vor Fremden ins Gesicht geschrieben. Er blickt kurz zu seinem Elternhaus.
Xiara
 player, 721 posts
Mon 28 Oct 2013
at 22:50
Re: Zagygs Brücke
"Wir sind hergekommen, um zu helfen. Wir wollen herausfinden, was es mit dem Überfall auf sich hatte, und vielleicht sogar diejenigen finden und bestrafen, die dafür verantwortlich sind," erklärt Xiara.
Loremaster
 GM, 1728 posts
Wed 30 Oct 2013
at 20:30
Re: Zagygs Brücke
Der junge Gilthas fällt nicht nur keineswegs auf, er kann sich auch unschwer in das Gefüge und die Lebensart am Hafen einfügen. Arbeit, Faxen, Sprüche, und Kneipensuchende finden sich hier ein. Der Weg durch den berüchtigten 'Streifen' bis zum Marschtor, lässt einen geradezu durchatmen, wenn man hinaus in die fischmiefenden Dockgassen tritt.
Nach einer kleinen Tour schon hat Gilthas Boldran erkannt. Der strahelnde Paladin, Erzfeind des Bösen, nun in einfache Gewänder gewickelt und augenscheinlich im Ruhestand. Zusammen mit einem Halbork sind entlädt er einen kleinen Zweimaster. Kisten, und einige Fässer gilt es auf einen Wagen zu hieven und in ein Kontorengebäude unweit der Anlegestelle zu befördern.

'Kiste und Nagel' ist der Name der Arbeiterkneipe en einer T-Kreuzung am Pier die Gilthas sofort zusagt. Ein rustikales Haus, aus dicken Holzbalken, welche von Wind und Wasser bearbeitet wurden. Es gehört zweifelsohne nicht zu den neueren Geäuden hier, scheint im ersten Stock aber auch ein paar Gästezimmer mit Stockbetten für Seeleute zu haben. Kommentarlos bekommt Gilthas von Wirt eine Antwort auf seine Anfrage: einen astreinen Tonkrug mit dunklem Ale. Boldran und der Halbork kommen bei ihren Fahrten regelmäßig vor der 'Kiste und Nagel' vorbei. Gilthas bleibt nicht lange alleine, die Kneipe füllt sich im Laufe des Nachmittags gut an.
Loremaster
 GM, 1729 posts
Wed 30 Oct 2013
at 20:52
Re: Zagygs Brücke
Verstohlen schaut der Junge zum Dorf, dann zu seinem kleinen Bruder. Dann scheint er so etwas wie Mut zu packen und sagt: "Ja! Das sage ich auch, aber die Weisen sagen, wir sollen nach vorne sehen und für unsere Rettung danken. Keiner Hört auf mich." Als Ginger, Haschimi und Stalker noch dazukommen weicht Vadim einen Schritt zurück. Er ist offenbar beeindruckt wer und was hier die Angreifer scheinbar bestrafen will.
Xiara
 player, 722 posts
Wed 30 Oct 2013
at 23:00
Re: Zagygs Brücke

This message was deleted by the player at 23:24, Wed 30 Oct 2013.

Xiara
 player, 723 posts
Wed 30 Oct 2013
at 23:24
Re: Zagygs Brücke
Xiara kniet sich neben ihren Tiergefährten und streicht ihm über's Fell, damit der Cooshee, der schon misstrauisch die Jungen beäugt, sich zurückhält.

"Wir hören auf Dich," sagt sie dann.

"Hast Du denn etwas zu berichten, was uns weiterhilft?"
Loremaster
 GM, 1730 posts
Thu 31 Oct 2013
at 14:21
Re: Zagygs Brücke
Vadim hat die Augen wet aufgerissen und wirkt aufgewühlt. "Natürlich kann ich das, ich habe alles genau gesehen. Sie kamen von den Farmer Österles Auenhügeln im Westen. Sie stürmten direkt von dort herab." Der Jüngling zeigt den Hang im Westen hinauf "...und machten sich über die Wagen her. Erschlugen die Fahrer mit ihren Äxten und warfen die Leichen in die Schlucht. Alles ging so schnell. Zuerst haben sie uns gar nicht beachtet. Doch so ein Riesenork schrie dann wütend herum und verschwand dann mit der Hälfte und ein paar Wagen wieder dort hinauf. Die Orks die hier blieben,..." Jetzt muss der eifrig und sachlich erklärende Junge schlucken, ihm läuft es eiskalt den Rücken herunter: "... sind dann auf uns losgegangen!" er rammt seine Schaufel in den Boden, so dass der Dreck spritzt. "Diese Schweine - bestimmt sind diese Monster aus dem Gnarlywald gekrochen, oder es stimmt was man über die Monster und den Fluch der Rabenstatue sagt."
Xiara
 player, 724 posts
Fri 1 Nov 2013
at 08:59
Re: Zagygs Brücke
"Orks..." Xiara verzieht grimmig das Gesicht bei dem Wort.

"Der Fluch der Rabenstatue? Was hat es damit auf sich?" fragt sie weiter, um noch mehr aus dem Jungen herauszubekommen, jetzt wo er endlich Mut gefasst hat.
Loremaster
 GM, 1732 posts
Sat 2 Nov 2013
at 10:22
Re: Zagygs Brücke
Vadim schaut Xiara kurz an, überrascht, dass sie diese Geschichte offenbar nicht kennt. "Die Statue ist sehr alt, sie erschien vor Generationen. Man darf ihr nicht zu Nahe kommen, und in schlechten Zeiten, da gebärt sie Unheil. Monster, meistens."
Xiara
 player, 725 posts
Sun 3 Nov 2013
at 00:11
Re: Zagygs Brücke
"Ah, ja... ich glaube davon habe ich schon einmal gehört," sagt Xiara daraufhin.

"Nun gut..." mit diesen Worten richtet sie sich wieder auf. Stalker kann man die Vorfreude darauf, dass es endlich weitergeht, auch schon ansehen. "... dann sollten wir uns besser auf den Weg machen. Diese Orks haben ja schon einiges an Vorsprung. Aber wir werden sie schon finden."
Loremaster
 GM, 1734 posts
Tue 5 Nov 2013
at 20:59
Re: Zagygs Brücke
"Zeigt es ihnen!" ruft Vadim noch Xiara und Ginger hinterher. Zusammen mit Stalker und Haschimi nehmen sie bald die Fährte der Orks auf, angefangen mit den Spuren, die sich in dem lehmigen Boden nahe der Schlucht tief in den Boden graben. Zunächst geht es einige hundert Schritt nach Westen, die Spur windet sich durch Auenhügel und buschbewachsene Weiden. Bald schon wird es schwer zu erkennen ob und wohin ein wagen weiterfuhr - der Regen der Nacht und das erwachende hohe Gras, welches sich wieder aufgestellt hat machen es den beiden schwer. Wolken ziehen auf, es regnet wieder - noch dazu beschleunigt dies die nahende Dämmerung.