Willkommen in Greyhawk.   Posted by Loremaster.Group: 0
Loremaster
 GM, 1687 posts
Mon 19 Aug 2013
at 21:17
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Als Boldran die Treppen herunter kommt sitzen Kognoskula und Dimble schon am Tisch. Es ist kaum zu glauben: als wären es Touristen sitzen sie über eine Karte von Greyhawk gebeugt am Tisch, schlürfen starken schwarzen Frühstückstee und machen sich Notizen über Sehenswürdigkeiten, lohnenswerte Läden und Manufakturen, soeben narkieren sie einen hübschen Aussichtspunkt auf den Stadtmauern des Gartenquartiers.
"Einen schönen guten Morgen, Ihr zwei!" ruft Dimble hinauf, kurz bevor Boldran wieder verschwindet um sich zu rüsten. Kognoskula ist im Moment etwas zu vertieft.
Boldran
 player, 350 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 20 Aug 2013
at 08:55
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
30 Minuten später scheppert Boldran in gewohnter Manier die Treppe runter, nur um noch einmal auf halbem Absatz kehrt zu machen. Bei Gilthas Zimmer angekommen, klopft er vorsichtig an dessen Türe:"Gilthas, hier ist Boldran, ich warte unten auf dich beim Frühstück, wir können dann jederzeit aufbrechen, bis gleich."

Im guten Glauben nichts weiter vergessen zu haben kehrt der Alte dann endlich im Schankraum ein um sich um Kalebs und sein eigenes Wohl zu kümmern.
Kognoskula
 NPC, 355 posts
Tue 20 Aug 2013
at 18:19
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Allmählich wird auch Kognoskula des zum dritten Mal wiederkehrenden Boldran gewahr. "Guten Morgen, Boldran." am folgenden Schluck Tee verschluckt sie sich beiahe als ihr noch einfällt: "...ach, Bethel war vorhin da. Sie macht einige Besorgungen für Kaleb und kommt anschließend wieder in den Grünen Drachen. Werte Mevessin, noch ein Teller bitte!" ruft sie noch.
Gilthas
 player, 710 posts
Wed 21 Aug 2013
at 20:40
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Die erste Haelfte der Nacht schlaeft Gilthas den Schlaf der erschoepften Reisenden und leicht Betrunkenen, doch in den fruehen Morgenstunden hat er lebhafte Traeume. Das Gespraech mit Evessa hat ihm die ganzen Dinge, die meisten davon gut, die in den letzten Monaten geschehen sind, wieder ins Gedaechnis gespuelt. Zusammen mit seinen Gefaehrten und Freunden besteht er Abenteuer und ueberwindet Gefahren. Waehrend einem der Gefechte in Cryllor klopft es und Gilthas schaut sich verwundert im Traum um, nur so langsam daemmert es ihm und er wacht so langsam auf. Noch halb im Schlaf murmelt er. "Ich komm gleich."

Noch ziemlich groggy, aber nach den guten Traeumen gluecklich und zuversichtlich, reibt er sich den Schlaf aus den Augen und macht sich fertig fuer den Tag. Nach einem guten Schlag Wasser ins Gesicht ist er bereit fuer neue Abenteuer und geht in den Schankraum. Mit einem "Guten Morgen!" begruesst er seine Gefaehrten und bestellt sich ein deftiges Fruehstueck. "Einmal von allem bitte. Boldran, ich ess noch schnell was und dann bin ich bereit dich zu begleiten."
Boldran
 player, 351 posts
 Boldran vom Sperberhof
Wed 21 Aug 2013
at 21:03
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
"Natürlich, mein junger Freund, es besteht kein Grund zur Eile. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages." Boldran spricht halb abwesend, schwer mit Kalbe beschäftigt, der ihn anstrahlt und mit Boldrans grosser Nase spielt. Die restliche Rüstung an Boldran scheint den Kleinen gar nicht zu irritieren.
Gilthas
 player, 711 posts
Fri 23 Aug 2013
at 18:41
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Genuesslich schaufelt sich Gilthas ein ausgiebiges Fruehstueck rein. Zwischen ein paar Bissen spricht er mit Boldran und den anderen den Tagesplan ab. "Boldran, ich bin gleich fertig und dann koennen wir los. Sollen wir was mit den anderen ausmachen? Vielleicht zum Mittag oder so." Etwas leiser faehrt er fort. "Wir muessen ja noch ein paar Plaene in die Tat umsetzen."
Loremaster
 GM, 1688 posts
Sat 24 Aug 2013
at 13:59
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Kognoskula schaut sich nach Thordin um, der aber selbst in ihrer geistigen Abwesenheit noch nicht an den Frühstückstisch gekommen ist. "Wo steckt denn der Herr Kollege? Hatte wohl gestern ein oder zwei Daredevil-Bräu über den Durst. Und ich dachte so einem Zwerg macht das nichts aus." Sie schüttelt den Kopf. Dann nimmt sie einen Schluck Tee, nickt auf Gilthas Frage hin und raunt nur: "Nun, machen wir das - aber der Plan sah vor, Boldran hier sofort untertauchen zu lassen und auszutauschen." Sie mustert Boldran, gepanzert wie eh und jeh: "hmmm..., das könnte man auch heute Mittag noch tun, aber um so großermuss dann die Ähnlichkeit sein. Beobachter haben so schon Zeit zum studieren des Originals." Dimble winkt ab: "Das bekomme ich hin. Das wird mir ein Vergnügen sein."
Boldran
 player, 352 posts
 Boldran vom Sperberhof
Mon 26 Aug 2013
at 15:46
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
"Liebe Kognoskula, ich muss mit den Wissenden meines Ordens sprechen, ich benötige ihren Rat. Junger Gilthas, ich möchte alsbald aufbrechen und diese Sache schnell hinter mich bringen. Ich bin entschlossen, Kaleb mit mir zu nehmen, um dann schnell zurückzukehren. Ich will die ehrenwerteKognoskula nicht zu lange warten lassen."

Er nimmt bedächtign einen Schluck des heissen Tees und strahlt seinen Ziehsohn an.

"Wer soll mich schon kennen oder erkennen? Ich bin unbedeutend und stets verborgen in dieser Rüstung, unser Plan wird funktionieren, seid gewiss."
Kognoskula
 NPC, 356 posts
Tue 27 Aug 2013
at 20:32
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
"Nun denn, der Rat des Patrons ist wichtig - für Dich ganz besonders, werter Boldran." sie nickt verstehend und flüstert noch "... doch zeige möglichst selten dein Antlitz in der Öffentlichkeit - das macht es unserem Plan schwer." Dies wird Boldran unter seinem Helm freilich nicht schwer fallen.
Gilthas
 player, 712 posts
Tue 27 Aug 2013
at 20:46
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Quasi mit dem letzten Happen antwortet Gilthas. "Gut, dann lass uns aufbrechen. Ich frag noch schnell wie man am besten dahin kommt und dann geht es los." Dann nimmt er seinen leer geputzten Teller mit zur Bar, um sich nach dem Weg zu erkundigen. "Wie kommt man am besten zum Tempel?"
Boldran
 player, 353 posts
 Boldran vom Sperberhof
Wed 28 Aug 2013
at 18:09
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Der Alte nickt. "Ich verspreche euch, der Helm wird mein Antlitz verbergen. Komm, Kaleb, lass uns aufbrechen, wir machen einen kleinen Ausflug in die grosse Stadt. Meister Gilthas begleitet uns und wird uns den Weg weisen, den Göttern sei Dank."

Vampire, Spinnen, Orks, all dies war bei weitem angenehmer zu ertragen als die Enge und der Lärm der Stadt, hoffentlich waren sie alle bald wieder fort von hier.

"Meister Gilthas, Kaleb und ich sind bereit, wenn ihr es seid."
Thordin
 player, 781 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Thu 29 Aug 2013
at 09:06
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Langsam und tastend kommt Thordin die Treppe hinunter. Den aufmerksamen Augen der Gefährten entgehen nicht die blutunterlaufenen Augen und ein paar zerzauste Strähnen im Bart. Freilich nichts, was einem Beobachter auffallen würde, der Thordin zum ersten Mal sieht.

Es dauert eine ganze Weile und einen halben Krug Bier, bis der Zwerg etwas sagt. "Es war alles gut, bis ich zugestimmt habe mit den Gnomen 'Betrunkener Drache' zu spielen. Bei Hanseath, ich bin nichts mehr gewöhnt. Nicht schlecht sortiert jedoch, der Grüne Drache. Es gibt hier Gerstenschnaps aus allen Reichen der
Flanaess.
" Mit erstaunlichem Appetit beginnt er dann beim Frühstück zuzulangen.

"Was tun wir heute?", fragt er später, etwas desorientiert. "Haben wir was zu erledigen? Ich würde ja zu gern in die Magiergilde, um ein bisschen einzukaufen. Ha! Nur leider fehlt das nötige Kleingeld. Es reicht allenfalls um ein paar meiner weniger aufwändigen Tricks wieder aufzufüllen. Das letzte Abenteuer war eher kostspielig..."

link to a message in this game
Gilthas
 player, 713 posts
Sun 1 Sep 2013
at 19:29
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
Mit einer groben Wegbeschreibung gewappnet geleitet Gilthas den Ritter und Kaleb in Richtung des Tempels. Gilthas ist zwar noch ein wenig muede, aber die Geraeusche und Gerueche der Stadt machen in munter und er weist Boldran auf dies und jenes hin, an dem sie vorbeikommen. Da Boldran doch ein wenig unbeholfen wirkt in dieser Umgebung, hat Gilthas auch noch ein paar Tipps fuer ihn bereit. "Boldran, besonders im Gedraenge musst du auf deine Geldboerse achten. Ich habe seit gestern schon ein paar Taschendiebe beobachtet. Am besten du packst sie vorne nah an den Koerper."

Nach ein paar Minuten erreichen die Drei den Tempelbezirk. "Also lass dir soviel Zeit wie du brauchst. Ich gehe auch zum Tempel und komm danach wieder hier vorbei."
Boldran
 player, 357 posts
 Boldran vom Sperberhof
Sun 1 Sep 2013
at 20:25
Re: Morgendüfte im Grünen Drachen
"Ich danke euch, Meister Gilthas, ohne euch wäre ich hier verloren. Lasst uns also hier wieder treffen und gebt solange auf euch acht."

Langsam erklimmt Boldran die Stufen zum Eingang des Tempels, das Weidenkörbchen mit Kaleb, der friedlich schlummert, umklammernd.

Auf der Schwelle verharrt er kurz und senkt den Kopf, sein Sohn legt ihm beruhigend die Hand auf die Schulter. "Ich habe stets etwas Angst, ihm so nah zu sein und sein Zuhause zu betreten. Mit ist nie bewusst, ob ich vor ihm bestehen kann."

Sein Sohn nickt.

"Also dann." Er strafft sich und schreitet voran. Als er einen Akolythen erblickt, ruft er diesen zu sich. "Verzeiht mir, junger Mann, ich muss mit einem der Obersten dieses Tempels sprechen. Mein Name ist Boldran vom Sperberhof, ein Paladin des Heironeous. Ich suche Rat und beabsichtige ebenfalls dem Tempel eine rechtschaffene Summe Gold zu spenden. Könnt ihr mir helfen?"
Loremaster
 GM, 1691 posts
Mon 2 Sep 2013
at 21:36
Eine Burg im Gartenquartier
Der bescheidene Schrein im Tempelbezirk ist an sich ganz nach Boldrans Vorstellungen - nicht gar so pompös, wie vieles andere in dieser Stadt. Wäre da nicht diese beklemmende Enge. Noch nicht einmal ein Pfad führt rund um den Schrei herum, so eingebacken ist er in die Häuserschluchten. Beruhigend ist einzige die steinerne Statue des Erzpaladins, obgleich des stets prüfenden Blickes.

Die Augen des Acolyten hellen sich auf, als er den Ritter sieht: "Seid grgüßt, Boldran vom Sperberhof, möge das Auge des Gerechten über Euer Wohl wachen!" spricht er Worte, die manchem wie eine Floskel klingen mögen, jedoch von dem Acolyten mit Inbrunst und Freude ausgesprochen werden. Seine Blicke sind kurz entzückt abgelenkt von dem Inhalt des Weidenkorbes. Doch dann legt er die Hand auf Boldrans Schulterpanzer - zu der er durchaus hinaufgreifen muss: "Meine Name ist Fridjhoff, und ich fürchte Ihr müsst noch ein paar Schritte gehen, wenn Ihr den Tempelobersten zu sprechen begehrt." Er lächelt kurz und deutet nach Norden. Boldrans Blicke folgen dem Fingerzeig Fridjhoffs weit in das Gartenquartier hinein, bis hin zu einer veritablen Burg. "Das Heiligtum des Heironeous."

Nur kurze Zeit später sind Boldran, Gilthas und Fridjhoff auf dem Weg durch das Edelmannstor in eine andere Welt. Noch immer unterwegs auf der Prozessionsmeile ist hier nichts mehr übrig vom Schmutz und Chaos im Süden der Stadt. Patroullien der Stadtwache, liebevoll angelegte Gärten, Prachtbauten und Herrschaften gekleidet in edles Tuch beherrschen hier das Bild. Fridjhoff hat im Beisein eines Ritters des Heironeous leichtes Spiel die kleine Gesandtschaft durch das Edelmannstor zu bringen. Einige Minuten des Marsches durch wundersames Stadtgebiet erreichen die drei eine gar martialisch anmutende Anlage. Eine Burg inmitten der Gärten, wenngleich eher schmuck als zur derben Verteidigung erbaut. Ein Rundweg führt über eine Zugbrück durch den Wehrgang in den Innenhof. Die Statue des Erzpaladins wirft in der Morgensonne einen weiten Schatten. Sein strenger Blick wacht über den Innenhof des Anwesens. Fridjhoff eilt geschwind in eines der Gebäude.

"Ihr kommt mit Fragen, Boldran vom Sperberhof, soviel ist gewiss. Und es ist weise, zu fragen." eine weißhaarige Frau in der blau-weißen Kluft eines Templers schreitet die Treppen herab. Ihr braungebranntes Gesicht drückt Strenge aus, doch ihre wachsamen Augen sind voller Güte. Die Narbe auf der Wange zeugt von Wehrhaftigkeit. "Euch und Eurem Freund ein herzliches Willkommen in Greyhawk." Sogleich nimmt die Priesterin die drei auf einen kleinen Spaziergang mit. Von Fridjhoff wird sie sogleich vorgestellt als die Erzbischöfin zum Heiligtum des Heironeous, Kaplanin Frederike Valya von Drachensgrab. Fridjhoff versucht Gilthas zu signalisieren ein wenig Diskretion walten zu lassen.
Boldran
 player, 358 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 3 Sep 2013
at 08:34
Re: Eine Burg im Gartenquartier
Boldran verbeugt sich so tief es seine Rüstung zulässt.

"Ich danke euch für euer freundliches Willkommen, euer Gnaden."

Er verharrt einen Moment vor Ehrfurcht darüber, einer so hoch gestellten Persönlichkeit zu begegnen.

"Wenn ihr gestattet, ich ersuche euren Rat und eure Hilfe."

Nach einer weiteren kurzen Pause, um der Oberin die Möglichkeit zu geben, daß Wort abermals zu ergreifen, setzt Boldran vorsichtig an, in raschen Zügen die Geschichte seiner Gefährten zu erzählen und von ihrem Auftrag zu berichten.

"Und so kam dieser Junge in meine Obhut. Ich habe ihn Kaleb genannt und ich habe gelobt, ihn als meinen Sohn anzunehmen und mich um ihn zu kümmern. Ich bin unsicher, doch etwas sagte mir, daß unser Zusammentreffen kein Zufall war und der Wachsame selbst dies gewünscht hat. Ich kann diese Ahnung nicht begründen, doch ich setze alles daran, daß Kaleb an meiner Seite bleiben kann. Er gehört jetzt zu meiner Familie! Doch erwarten uns in den nächsten Tagen mannigfaltige Gefahren und Kämpfe. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Bitte, helft mir."
Gilthas
 player, 714 posts
Tue 3 Sep 2013
at 20:18
Re: Eine Burg im Gartenquartier
Gilthas folgt Boldran und Fridjhoff in den weitlaeufigen Tempel, ist sich jedoch bewusst, dass er hier nicht so ganz hingehoert. Daher ist er fuer den kleinen Fingerzeig sofort bereit. "Boldran und werte Erzbischöfin, ich bin sicher eure Unterhaltung ist besser ohne mich und ausserdem koennte ich noch ein kleines Nickerchen vertragen. Wenn es okay ist, werde ich mich da vorne in den Schatten des Baumes legen."
Frederike Valya von Drachensgrab
Tue 3 Sep 2013
at 20:44
Re: Eine Burg im Gartenquartier
Mit einem Lächeln und einem Nicken segnet die Kaplanin Gilthas Absichten ab. Fridjhoff folgt den beiden mit einigem Abstand wortlos. "Ohne Zweifel schärfte der Wachsame Euer Ohr, um den kleinen Kaleb zu hören. Gleichwohl war das, was erst dazu geführt hatte nicht sein Plan. Hier waren andere Mächte am Werk." die Kaplanin lässt die Gedanken ein wenig wandern, auf dem Weg durch den kleinen Burggarten.

"Kaleb ist ein Beweis, in Fleisch und Blut, dass das Dunkel das Licht nicht niederzwingen kann. Die Bedeutung des Kindes wird sich noch offenbaren. Doch der Erzpaladin gab einem seiner erfahrenen Streiter wie Dir nicht ohne Grund die Aufgabe, den Tod seiner Eltern zu ergründen. Dieser Vorfall ist das Omen von etwas Dunklem. An dessen Oberfläche wir erst kratzen. Lass Dir beim Behüten des Jungen von einem guten Herzen helfen, Du kannst diese Aufgabe nicht alleine meistern, wenn Du den Weg des Paladins weiter beschreiten willst. Doch sei gewiss, die Mauern des Schreins im Tempelbezirk und diese Mauern hier, werden stets mit Rat, Tat und Obhut an Deiner Seite sein."
Boldran
 player, 359 posts
 Boldran vom Sperberhof
Wed 4 Sep 2013
at 13:48
Re: Eine Burg im Gartenquartier
Der Alte nickt, nur um dann zu begreifen, wer ihm gegenüber steht. Er verbeugt sich tief. "Habt meinen Dank, ich werde eure Worte beherzigen und den Weg des Paladins weiter voranschreiten. Ich werde meine Gefährten bitten, mich bei dieser Aufgabe zu unterstützen, sie sind alle reinen Herzens und ich vertraue ihnen mit meinem Leben. Kaleb soll an meiner Seite verbleiben und ich kenne jemand vertrauenwürdiges, der sich um ihn kümmern kann."

Er holt tief Luft.

"Euer Rat bedeutet mir viel und ich werde eurem Akolythen, so ihr einverstanden seid, einen Beutel Gold übergeben, der den Zwecken des Tempels dienen soll."

Abermals verbeugt er sich.

"Euer Gnaden, ich danke für eure Zeit und eure Geduld. Ich werde euch nicht länger behelligen."

Stumm wartet der Alte darauf, entlassen zu werden.
Frederike Valya von Drachensgrab
Wed 4 Sep 2013
at 19:50
Re: Eine Burg im Gartenquartier
"Es ist gut, Freunde um sich zu haben. Dein Gefährte dort unter dem Baum macht einen guten Eindruck. Vielleicht ein Bruder Leichtfuß, doch Dein Einfluss wird ihm gut tun."
Abschließend nickt Sie wohlwollend und steht Boldran gegenüber. Ihr Blick ist freundlich doch bestimmt. "Gebt nur was Ihr entbehren könnt. Und seid Euch stets meines Rates stets gewiss."

Boldran ist damit entlassen. Die Kaplanin wandelt zurück ins Innere Heiligtum. Behutsam kommt Fridjhoff herbei und bietet Boldran an, den gemeinsamen Rückweg anzutreten. Boldrans Spende nimmt er mit einem Staunen entgegen. Mit offenem Mund geht trägt er den Beutel gleich einem rohen Ei in den Tempel, eskortiert von einem Templer. Als er wieder herauskommt ist er wieder er selbst, wenngleich noch etwas außer Atem.
Loremaster
 GM, 1694 posts
Wed 4 Sep 2013
at 20:20
Indes im Grünen Drachen
Der inzwischen ausreichend aufgewachte Thordin rezitiert mit etwas Mühe die Tipps die er gestern im Schankraum aufgeschnappt hat. Kognoskula lässt es sich selbstredend nicht nehmen, den einen oder anderen hilfreichen Kommentar abzugeben. Selbst das unmittelbare Angebot an Ausrüstungsetablissements ist schon recht unübersichtlich: Da wäre Haulds Apotheke direkt gegenüber, ein Laden voller Alchemie und Tränke. Geeridans Kaufhaus ist die große blaue Häuserfront ebenfalls auf der Cargostraße, das klang nach Heimwerkermarkt und Gemischtwaren. Ein gewisser Penander Nulligan sei eine gute Adresse, etwas tiefer im Viertel, wo die Cargostraße den sogenannten Streifen kreuzt - der Laden sei nicht zu übersehen. Von irgendwelchen Magiertürmen wurde im Allgemeinen abgeraten - doch dort könne man ebenfalls fündig werden. Unter der Theke, sozusagen. Die Gilde der Zauberkunst hingegen akzeptiert nicht so einfach neue Mitglieder, doch Gäste werden ab und zu zugelassen, behauptete jemand. Die wichtigste Adresse jedoch sei die Neun der Schwerter: kein Abenteuer ohne zuvor hier bei Celanen vorbeizuschauen. Alles andere, und sowieso eigentlich alles was man sich vorstellen kann und nicht vorstellen kann findet man auf den Basaren. Offene Augen muss man dort haben - sonst verpasst man die guten Dinge.
Thordin
 player, 787 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Thu 5 Sep 2013
at 13:15
Re: Indes im Grünen Drachen
"Nungut, lass uns doch mal unverbindlich zu zwei der näher gelegenen Läden aufbrechen. Mit Dimbles Hilfe werden wir sicher ein oder zwei unserer Fundstücke zu Gold machen können.
Wenn Boldran dann zurück ist können wir... die Details mit ihm besprechen. Und dann möchte ich die übrigen Läden abklappern und auch die Gilde der Zauberkunst. Es kann ja nichts schaden, die Kollegen kennenzulernen. Wir sollten am ersten Tag lieber zusammen bleiben, bis wir uns ein wenig auskennen. Ich ziehe einen Spaziergang in Kaggash einem Tag in den Basaren in diesem Hexenkessel hier jederzeit vor."

Loremaster
 GM, 1695 posts
Thu 5 Sep 2013
at 19:51
Geeridans
Das hellblaue Sonnenschutzdach des zweistöckigen Gebäudese spendet der halben Breite der Cargostraße Schatten und fällt gegenüber den sonst nüchternen Gebäudefronten schnell ins Auge. Der gewölbeartige Ausstellungsraum präsentiert dem Besucher eine verwirrende Breite an Produkten jeglicher Kulör von Märkten überall in der Flanaess. Und das zu vernünftigen Preisen! Ob man nun zu einer Expedition in die Cairn Hills aufbricht oder noch schnell ein paar Notbestände für die Schiffsreise besorgt oder eben nur einen Beutel voller Nägel für eine Reparaturarbeit braucht - Geeridan's hat das was man braucht. Es gibt sogar eine Waffen- und Rüstungsabteilung, diese jedoch lässt eine größere Auswahl vermissen, was den Abenteuerscharen geschuldet ist, welche üblicherweise dieses Viertel besuchen. Dennoch: die solide Ausstattung an Standardmaterial macht diesen Laden zu einem der beliebtesten Kaufhäusern der Stadt - und ganz gewiss dieses Viertels. Der Besitzer Gern Geeridan ist ein stets lächelnder Kerl mit schwindendem blonden Haar und einem ordentlichen, kurz gestutzten Bart.
Boldran
 player, 360 posts
 Boldran vom Sperberhof
Fri 6 Sep 2013
at 08:22
Re: Geeridans
Boldran blickt noch einmal kurz zurück, ein ruhiges Fleckchen Erde, es erinnerte ihn an..., er hatte es vergessen.

"Heironous' Segen sei mit euch, junger Mann, ich danke euch für eure Hilfe."

Freundlich verabschiedet sich der Alte und bittet Gilthas dann, ihn zur Taverne zurückzuführen, etwas Ruhe würde ihm guttun und er wollte sich auch um Kaleb und seine Unterbringung kümmern.
Loremaster
 GM, 1696 posts
Sun 8 Sep 2013
at 18:28
Haulds Apotheke
Als Gilthas, Boldran und Kaleb in den Grünen Drachen zurückkehren ist zwar kein Gefährte da, jedoch begrüßt Bethel die drei herzlich. Sogleich beginnt sie Boldran zu zeigen, welch Sortiment sie an Dingen für Kleinkindern sie besorgt hat.

Indes schauen sich Thordin und die restlichen Gefährten in Haulds Apotheke um. Der korpulente Hauld erscheint wie ein Elefant im Porzellanladen - jedoch mit vielen Schutzengeln. Kaum eine verwirrte Drehung vollführt der Händler und Alchimist ohne hier ein Regal zu touchieren, dort eine Ampulle umzustoßen oder einfach über eine Schwelle zu stolpern. Extrapoliert man die Minuten in denen sich die Gefährten die gut sortierte Sammlung an Fläschchen anschauen auf einen guten Handelstag, ist es kaum zu glauben, dass diese Apotheke schon mehr als einen Sommer gesehen hat, ohne abzubrennen.