Nach Greyhawk, Perle der Flanaess.   Posted by Loremaster.Group: 0
Kognoskula
 NPC, 331 posts
Thu 8 Nov 2012
at 20:57
Reiseplanungen
Kognoskula lauscht den Ausführungen des Zwerges zunächst mit Verwunderung. Doch die Ernsthaftigkeit mit der ihr Kollege seine Ideen von Steinzaubern vorträgt lässt sie nachdenken. "Sicherlich ist das aber mit einem größeren Aufwand verbunden. Zudem, Stein ist schwerer als Papier!" Bei einem Blick auf Thordins breites Kreuz fügt sie hinzu. "Naja."
"Aber gar, ein jeder? Kaum denkbar! Vielleicht jemand mit großem Interesse, und Improvisationstalent und etwas Übung." ihr Blick geht zu Gilthas "Er hier sprach davon, dies auszuprobieren. Lobenswert und unterstützenswert." untermauert von einem anerkennenden Kopfnicken.
Gilthas
 player, 637 posts
Thu 8 Nov 2012
at 22:54
Re: Reiseplanungen
Nach seiner kleinen Kneipentour kehrt Gilthas wieder in die Grüßende Maid zurueck, wo die anderen gemuetlich beisammen sitzen. "Vesta, ein Bier bitte!" ruft er zur Theke bevor er sich leicht angeheitert auf die Bank zu den anderen plumpsen laesst. Er rauscht mitten in Kognoskulas und Thordins kleine magische Diskussion und wird gleich reingezogen. "Genau! Ich hab euch zugeschaut. Das mit den Zauberstaeben scheint nicht so schwer zu sein und mit etwas Glueck koennte ich auch einen ausloesen!"

Nach einem Weilchen faellt ihm wieder ein was er ueber die Reise nach Greyhawk herausgefunden hat.
"Hey, ich hab' mich mal ueber die Routen nach Greyhawk umgehoert. Fast alle nehmen den noerdlichen Weg, da im Wald Orks und so lauern und der Sueden gefaehrlich ist. Was meint ihr, sollen wir durch den Wald und uns mit ein paar Orks und Goblins anlegen?"
Kognoskula
 NPC, 332 posts
Fri 9 Nov 2012
at 15:59
Re: Reiseplanungen
Kognoskula runzelt die Stirn ob der Abenteuerlust welche Gilthas ins Gesicht geschrieben steht, währnd er vom Anlegen mit hundsgemeinem Wegelagerervolk redet. Sie räuspert sich "Mir wäre wohler, wir würden den scheinbar normalen Weg, im Norden nehmen. Können wir nicht einmal dem Ärger ein wenig aus dem Weg gehen?" sie blickt hoffnungsvoll in die Runde.
Thordin
 player, 710 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Fri 9 Nov 2012
at 20:42
Re: Reiseplanungen
"Ein Schwarzbart lässt sich gewiss nicht von ein paar Goblins und Orcs aufhalten!" Thordin knallt den Bierkrug energisch auf den Tisch, lehnt sich angriffslustig vor - was gegen niemand Bestimmtes gerichtet ist - und lässt sich dann wieder sinken. Etwas ruhiger fährt er fort: "Die Frage ist, welcher Weg der schnellere ist, eventuelle Kämpfe mit eingerechnet."
Gilthas
 player, 638 posts
Sat 10 Nov 2012
at 23:32
Re: Reiseplanungen
Da er ein paar Bierchen intus hat, lockt Gilthas Ruhm und Abenteuer auf dem Weg durch den Wald. "Der Weg durch den Wald dauert etwas laenger. Aber wir koennten den Weg fuer andere sicher machen. Im Moment scheint er nicht sicher zu sein, denn niemand reist ganz durch den Wald. Ausserdem soll es dort Feen geben und wir haben doch schon bei diesem Turm gute Erfahrungen mit einer Fee gemacht." Bei den letzten Worten zeigt er stolz seinen Eisdolch.
Kognoskula
 NPC, 333 posts
Sun 11 Nov 2012
at 11:05
Re: Reiseplanungen
Kognoskula, deren Abenteuerlust gerade in einer behüteten, gemütlichen Gemütslage geradezu schlummert, wird von den Argumenten der beiden Gefährten ein wenig wachgerüttelt. Doch zuckt sie zunächst nur mit Schultern. "Riggbys Prozession wird Greyhawk dann wohl zwar vor uns erreichen, aber er soll noch einen Monat lang aufgebahrt werden. So die Tradition. Dann, allerdings müssen wir unbedingt dort sein!" Meldet sie dann eine Bedingung an.
Boldran
 player, 274 posts
 Boldran vom Sperberhof
Sun 11 Nov 2012
at 12:03
Re: Reiseplanungen
Ohne Rüstung, schlurfend und lauthals gähnend stolpert Boldran in den Tavernenraum.

"Oh, bei Heironeous, wie lange habe ich geschlafen? Ihr Götter, ich habe Hunger! Bitte bringt einen Braten, Bier und Wasser und Gemüse und eine Suppe als Vorspeise."

Ächzend setzt er sich zu seinen Freunden. "Es ist gut hier zu sein. Wie geht es euch? Habt ihr gut geschlafen?"
Thordin
 player, 711 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Sun 11 Nov 2012
at 20:10
Re: Reiseplanungen
"Alles gut, Boldran.", sagt Thordin und klopft auf seine wiedergefundene Rüstung. "Wir besprechen eben die nächsten Schritte. Feen sagst Du, Gilthas? Hm, das sind unberechenbare, gefährliche Wesen. Hast Du vergessen, dass auf dem Pass zwei Leute gestorben sind und wir auch beinahe? Ist es klug sich diesem Risiko auszusetzen?"


"Außerdem müssen wir entscheiden, ob wir den Plan mit Boldran umsetzen und wen wir an seiner Stelle in die Ersatzrüstung stecken. Vielleicht könnten wir einfach jemanden anheuern."
Boldran
 player, 275 posts
 Boldran vom Sperberhof
Mon 12 Nov 2012
at 11:36
Re: Reiseplanungen
"Oh mei, da kommt das herrliche Essen, habt Dank, das sieht sehr gut aus."

Begierig macht sich Boldran daran, vor sich hin zu mampfen, er vergisst ausnahmsweise auch mal seine guten und spricht teilweise mit vollem Mund.

"Lasst uns versuchen, nicht links und rechts des Weges zu blicken, sondern strikt an unserer Aufgabe festhalten, lasst sie uns .."

Er stockt:"Mann, ist der Braten gut, wirklich gut! Also, wo war ich? Achja, lasst uns direkt unser Ziel ansteuern, ich habe das Gefühl wir haben eine halbe Ewigkeit unter dem Berg verbracht und müssen uns daher etwas sputen. Ach, und jemand fremdes anzuheuern, nur um diesen in eine Rüstung zu stecken, ich weiss nicht, vielleicht etwas zu viel des guten. Ist noch Bier da?"

Dem Alten scheint es gut zu gehen, unbeschwert und sorgenfrei für den Moment, ein seltener Zustand.
Loremaster
 GM, 1539 posts
Mon 12 Nov 2012
at 21:41
Re: Reiseplanungen
Die heitere Stimmung am Tisch der Gefährten passt bestens in das allgemeine Bild welches die Gäste der 'Grüßenden Maid' abgeben. Vesta wirbelt dazu mit wohlbefüllten Tabletts um die Tische, bisweilen zeigt sich der Chefkoch, Ostler Gundigot, und erkundigt sich nach dem Befinden. Getränke zapft eine abendliche Aushilfe, so dass kein Krug lange leer bleibt.
Kognoskula grinst bei Boldrans Worten, nickt subtil und murmelt: "Hätte auch etwas für sich."
Gilthas
 player, 639 posts
Mon 12 Nov 2012
at 21:53
Re: Reiseplanungen
Gilthas' froehliche Stimmung wird durch den ungewoehnlich froehlichen und gespraechigen Ritter noch weiter angefacht. Es dauert nicht lange und er stimmt mit Dimble ein paar Liedchen an, welche natuerlich vom Barden getragen werden. All diese Heiterkeit laesst die vergangenen und lauernden Gefahren komplett vergessen. "Wald oder Fluss wir kommen schon rechtzeitig nach Greyhawk. Bis jetzt konnte uns auch noch nix aufhalten!"
Xiara
 player, 686 posts
Mon 12 Nov 2012
at 23:16
Re: Reiseplanungen
“Den Wald sicher machen klingt für mich aber nach einem größeren ‘Umweg’, auch wenn ich es durchaus begrüßen würde, dies zu unternehmen. Orks sind eine Brut der Einhalt geboten werden muss. Aber wenn es uns zu sehr von unserem Ziel fernhält, weiß ich nicht, ob momentan der richtige Zeitpunkt dafür ist,” wirft Xiara ein.

“Wissen wir denn, ob es sich dabei eher um eine Orkbande handelt, oder gar einen ganzen Stamm, ein Dorf oder ähnliches?”
Gilthas
 player, 640 posts
Tue 13 Nov 2012
at 20:17
Re: Reiseplanungen
Zwischen ein paar Schluecken Bier gibt Gilthas wieder, was er in den anderen Kneipen erfahren hat. "Also, keiner weiss es genau. Einige sagten was von vielen Banden von Orks und Goblins und so. Es hat halt noch keiner wirklich nachgeschaut." Ein wenig daemmert es ihm, dass es vielleicht keine gute Idee zu diesem Zeitpunkt ist. "Aber wir koennen natuerlich auch, nachdem wir den schwarzen Reiter besiegt haben, zurueckkommen."

This message had punctuation tweaked by the player at 20:17, Tue 13 Nov 2012.

Boldran
 player, 276 posts
 Boldran vom Sperberhof
Tue 13 Nov 2012
at 22:07
Re: Reiseplanungen
Boldran hält für einen Moment mit dem Essen inne und schaut den jungen Tischler an.

"Meister Gilthas, ihr habt recht, bisher konnte uns noch nichts aufhalten, es war der Götter Wille, wir haben einen rechtschaffenen Weg gewählt, den wir aufrecht, aber auch demütig verfolgt haben. Verfallt nicht dem Hochmut, auf dass die Götter uns nicht zürnen mögen.
Bedenkt dies bitte einen Augenblick, unser Pfad soll auch weiterhin der Rechtschaffenheit dienen, nicht der Bereicherung und der Frevelei."


Boldran knufft den Jungen kurz gegen die Schulter, eine sehr ungewohnte Geste für den Alten, doch will er etwas an diesem schönen Abend seinen Worten das Gewixcht nehmen.

"Bitte esst und trinkt, wir wollen dennoch ausgelassen sein."
Thordin
 player, 712 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Thu 15 Nov 2012
at 13:38
Re: Reiseplanungen
"Hm, wir haben keine Zeit für Ausflüge. Unser Feind plant etwas und je länger wir verweilen, desto mehr gedeiht sein Plan. Nehmen wir also den schnellsten Weg und das scheint der über Verbobonc zu sein.

Wenn wir niemanden anheuern, werden Gilthas oder Xiara die Rolle übernehmen müssen"
, wechselt er wieder das Thema. "Haben wir überhaupt genug Geld? Ich kann etwa 300 Goldstücke beisteuern, aber eine Rüstung kostet das Fünffache. Wir müssten ein paar der gefundenen Gegenstände versilbern. Ich kann damit sowieso nichts anfangen... Vielleicht ist das aber auch alles übertrieben. Boldran könnte auch einfach tot oder nach Hause zurückgekehrt sein."
Boldran
 player, 277 posts
 Boldran vom Sperberhof
Thu 15 Nov 2012
at 13:51
Re: Reiseplanungen
Boldran setzt bei dem letztgesagten zu einer scharfen Erwiderung an, besinnt sich dann aber eines besseren. Sicherlich hatte Meister Thordin nicht seine Integrität in Frage gestellt damit.

This message was last edited by the player at 08:12, Fri 16 Nov 2012.

Kognoskula
 NPC, 335 posts
Thu 15 Nov 2012
at 20:08
Re: Reiseplanungen
Als das Meinungsbild in Richtung des nördlichen Weges schwenkt, atmet die Halblingsdame auf. Schon malt sie sich einige gemütliche Tgesetappen auf einem Hausboot aus.

Zwar bemerkt die Halblingsdame Boldrans Aufhorchen kaum, doch erwidert sie "Pragmatisch. Jedoch, unplausibel. Wer um uns Bescheid weiß, der weiß, dass Boldran vomS perberhof nicht einfach nach Hause geht. Und seinen Tod vorzutäuschen ist gar gruselig. In den Dörfern welche Greyhawk vorgelagert sind werden wir schon jemanden anheuern können - warum nicht direkt einen gerüsteten Söldner? Dann sparen wir uns die Investitionen in die Verkleidung."
Gilthas
 player, 641 posts
Thu 15 Nov 2012
at 22:35
Re: Reiseplanungen
Gilthas laesst sich an diesem Abend von niemanden seinen Spass verderben. "Durch den Wald oder herum, ist auch nicht so wichtig. Den schwarzen Reiter aufhalten ist wichtig! Aber heute lasst uns feiern! Wer weiss, wann wir wieder Gelegenheit dazu haben."
Mit diesen Worten geht er wieder zum gemuetlichen und ausgelassen Teil des Abends ueber. Reiseplanung und sonstiges Ungemacht sind fuer heute vergessen.

This message was last edited by the player at 22:40, Thu 15 Nov 2012.

Xiara
 player, 688 posts
Fri 16 Nov 2012
at 12:14
Re: Reiseplanungen
Als sich so langsam eine Richtung für die Weiterreise einpendelt, wendet sich Xiara noch an Kognoskula und Thordin.

“Ich habe ja noch diese Handschuhe hier, die mir nach Boldrans Bitte um Hilfe gegeben wurden. Könnt ihr vielleicht herausfinden, was es damit auf sich hat?”
Kognoskula
 NPC, 336 posts
Fri 16 Nov 2012
at 18:59
Re: Reiseplanungen
Kognoskula prostet mit Gilthas auf dessen Fazit und hebt den Krug.
Momente später ebt sich ihre Stimmung gar noch mehr: die ornamentbesetzten Handschuhe, welche Xiara hervorzaubert, hatte sie völlig vergessen. "Diesem Schatz entlocke ich gleich morgen früh das Geheimnis,... direkt von dem Symbol der Mondgöttin kam dieses Geschenk, nicht wahr?" Etwas aufgeregt trinkt die Halblingsdame einen Schluck schneller als üblich.
Thordin
 player, 714 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Sat 17 Nov 2012
at 09:15
Re: Reiseplanungen
"Hmm, sehr interessant, ja...

Ich erinnere mich an merkwürdige Kartenfragmente. Wer hatte die wohl zuletzt?"


Doch Gilthas stimmte gerade ein Duett mit Dimble an. Anscheinend war heute niemand so recht bei der Sache. Thordin nimmt sich vor, ihn gleich nach der kurzen Pause zu befragen.
Loremaster
 GM, 1541 posts
Tue 20 Nov 2012
at 22:39
Re: Reiseplanungen
Nicht jeder weiß am nächsten Morgen noch, welches Getränk und wie viel davon überhaupt ihn am Abend zuvor in den Schlaf gewogen hat. Keiner jedoch muss am Frühstückstisch geweckt werden.
Mattes Schweigen beherrscht den Morgen, unterbrochen von gelegentlichen Äußerungen der Entspannung.
Untermalt von Gähnen vermeldet Kognoskula dass sie die Handschuhe der Mondgöttin verstanden hat: "Beim Wohlwollen der Amazonengöttin, dies ist ein ungewöhnlicher Gegenstand. Hätte ich früher verstanden was dies ist, ich hätte mich in der Nähe dieser schwirrenden Schatten im Tempel nicht so gefürchtet." Sie streift einen der Handschuhe über, und zieht mit beunruhigender Ungeübtheit ihre Seitenwaffe, ein besseres Käsemesser. "Sollen sie kommen, die Geister und Gespenster, dieser Klinge entkommt ihre körperlose Form nicht!" Um das Schauspiel zu vervollständigen fuchtelt sie mit ihrem Käsemesser ein wenig in der Luft herum und blickt mit erhobenen Augenbrauen in die Runde.
"Wenn meine Vermutung richtig ist, dann sind diese Handschuhe kein Zufallsprodukt, sondern Teil dre Kluft eines alten Ordens, doch ich muss recherchieren um dazu mehr sagen zu können."
Später am Tag gelingt es Thordin dann auch noch, endlich die verschlampten Pergamentstücke aus der Mephitenschublade im Gepäck der Gefährten aufzuspüren. Zweifelsohne stammen diese aus einer zwergischen Feder, und gehören einem Großen Ganzen an, doch passt keine zu anderen, und nicht eine offenbart einen Hinweis auf das Woher.
Ein gute Wäsche - für Klamotten wie Träger, ausgiebige Ausflüge mit den Hunden und Pferden sowie jede Menge niedergeschriebene Zauber erfüllen den Tag. Sogar Zeit um den einen oder anderen Trick mit dem Dolch, dem Schwert und Hornschmetter einzustudieren bleibt.

Der nächste Morgen beginnt in aller Frühe und Dunkelheit mit der erklärten Absicht, die weite Tagesreise nach Verbobonc an einem Tag zurückzulegen. Bergab von den Kronhügeln und nach Norden in das Tal der Velverdyva ist das immer etwas leichter. Der regenfreie Tag verspricht viel Abwechslung, da die Schafhirten beginnen, die Schafe wieder auf die Weiden zu treiben - ein Spektakel, welches Stalker und Haschimi nicht kalt lässt und einige Aufmerksamkeit von den Herrinen erfordert. Schließlich, bei Einbruch der Dunkelheit erblicken die Gefährten im abendlichen Nebel die lichterfüllten Türme der Kirchen von Verbobonc, der gut ein Dutzend Tausend Bewohner starken Hauptstadt de Vicomtetums von Verbobonc, einer beinahe unabhängigen Provinz des Erzbischoftums von Veluna. "Ein Vicomte rangiert übrigens irgendwo zwischen Earl und Baron" klärt Kognoskula mehr oder weniger auf. Verbobonc hat sich in der Zeit der Sorge, als der Tempel des Elementaren Bösen erstarkte, einen Namen als Leuchtturm der Freiheit gemacht. Noch immer prägt diese Historie die Großstadt. Die letzten Seillängen auf dem Weg in das befestigte, nachtbeleuchtete Verbobonc haben etwas Feierliches.
Loremaster
 GM, 1542 posts
Wed 21 Nov 2012
at 23:03
Re: Reiseplanungen
Mit einem beeindruckenden Blick auf die Zwillings-Flußwachtürme marschieren die Gefährten die letzten Schritte am Uferweg entlang zum Südtor. Diese Türme bewachen Verboboncs Hafen, der in Gillendyls Strom liegt, kurv bevor dieser Zufluss in die mächtigen Velverdyva mündet.

Der Marsch durch die Stadt ist gezeichnet von den Impressionen dieser nuen Welt, nach Wochen in der Prärie, von müden Füßen, umtriebigem Volk auf den Straßen und von einem Tavernenschild "Zum Blinden Betrachter". Kognoskula bleibt kurz grübelnd davor stehen, über Implikationen sinnierend, als Dimble ihren Blick anders interpretiert und die Gruppe kurzerhand hier einkehren und absteigen lässt. Eine einfache, zünftige Kneipe, mit akzeptlem Gästezimmer - was will man mehr. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: Speis und Trank! Insbesondere der gnomische Höhlenkrautbitter, der hier gezapft wird scheint unvermeidlich. "...Verbobonc war nämlich einst eine gnomische Siedlung - bevor die überlebenden Sueloise nach dem Zwillingskataklysmus von Westen her kamen..." weiß Dimble zu berichten.
Thordin
 player, 715 posts
 Ein Zwerg in der Fremde
Thu 22 Nov 2012
at 13:17
Re: Reiseplanungen
"Es muss schwierig gewesen sein, die Infrastruktur damals umzubauen. Allein die Verbreiterung und Erhöhung all der Türen, Straßen und Gänge...", erörtert Thordin die handwerklichen Aspekte der Einwanderungswelle. Er lässt sich das gnomische Gebräu schmecken, für das er schon lange eine Schwäche hatte. Er setzt zu einem gnomischen Trinkspruch an: "Auf Ildbidle Albadole, einen treuen Freund! Ihr erinnert Euch doch an Ilbidle? Mein gnomischer Freund, der im Kampf um das Portal nach Kaggash versteinert wurde..."

"Wie dem auch sei, wir sollten uns morgen gleich als erstes nach Schiffspassagen erkundigen. Und bei der Gelegenheit auch gleich uns nach Neuigkeiten von Greyhawk erkundigen. Wer weiß, vielleicht wissen die hiesigen Hafenarbeiter etwas über unsern Kontakt in Greyhawk. Dann möchte ich noch kurz Riggby's Haus aufsuchen, wo wir schon hier sind. Auch in Bezug auf dessen Status können wir uns hier auf den letzten Stand bringen. Sicher wird man in der örtlichen Magiergilde Bescheid wissen."

This message was last edited by the player at 23:25, Thu 22 Nov 2012.

Kognoskula
 NPC, 337 posts
Thu 22 Nov 2012
at 20:16
Re: Reiseplanungen
"Ilbidle Albadole! Auf einen einst versteinerten Kollegen, Freunde." Stimmt Kognoskula ein. Die Halblingsdame verträgt nicht viel Gnomenschnaps. Im Grunde sind ihr Gnomenportionen schon viel zu viel. Eigentlich auch Halblingsportionen. Zu Thordins Vorschlägen nickt sie stetig und denkt bei sich: Gut, gut, gut. Einer kann nach diesem langen Marsch noch klar denken.