RolePlay onLine RPoL Logo

, welcome to [DnD 3.5] Das Erbe des Schwarzmagiers

03:04, 23rd February 2024 (GMT+0)

Wei' und Wehe in Cryllor.

Posted by LoremasterFor group 0
Loremaster
GM, 421 posts
Mon 16 Mar 2009
at 21:40
  • msg #58

Re: Gilthas' Nemesis

Ruperts Aggressionen verpuffen förmlich, als Gilthas einen schnellen Seitschritt macht. Zugleich lastet binnen eines Wimpernschlags Grennas Schwert auf seiner Brust und ein stählerner Templer packt den Ausrastenden. Gilthas letzte Worte lassen ihn vor Wut förmlich schäumen, und er keift Unverständliches, als ihm die Gefährten den Rücken kehren. Olgor erwidert kurz das Nicken, während die Lizhal gesammelt zerknirschte Minen präsentieren. Diese hohen Herren wissen, dass sie keine so hohe Strafe zu erwarten haben wie der Fürst, aber wohl ist ihnen nicht, ob dem was ihnen schwant.

Dann wird Rupert abgeführt.

"Das war klasse, Gilthas!" Kognoskula ist die erste, die Gilthas zu dieser Sache gratuliert, noch als die Türe zur Gilde offensteht. "Nun kann der Kerl kein Unheil mehr anrichten." Sie klopft ihm auf den Rücken.
Burth
player, 182 posts
Tue 17 Mar 2009
at 13:39
  • msg #59

Re: Gilthas' Nemesis

"Sehr gut gemacht, Junge", lobt auch Burth Gilthas mutiges Auftreten.

"Wie geht es jetzt weiter? Werden wir noch zur Aussage gebeten, oder können wir uns unseren anderen Aufgaben widmen?"
Loremaster
GM, 423 posts
Tue 17 Mar 2009
at 15:15
  • msg #60

Re: Gilthas' Nemesis

Gilthas weiß zu berichten, dass laut Richterin Dame Grenna noch eine Aussage von Gilthas nötig sein wird, irgendwann in den nächsten Tagen, wenn der Prozess gegen Rupert behandelt wird.
"Ach, die Judikative wird sich dann schon melden, wenn sie noch etwas benötigt." winkt Kognoskula ab. "Lass uns unsere übrigen Aufgaben hier verfolgen!"
Xiara
player, 255 posts
Tue 17 Mar 2009
at 18:30
  • msg #61

Re: Gilthas' Nemesis

Auch Xiara ist froh, dass Gilthas sein Vorhaben erfolgreich beendet hat. Lächelnd nickt sie ihm zu. “Gut gemacht! Der hat es sicher verdient.”
Loremaster
GM, 425 posts
Tue 17 Mar 2009
at 19:17
  • msg #62

Re: Gilthas' Nemesis

Wenig später schon sammeln sich die Gefährten in der Grombir - endlich einmal wieder zu einem geregelten Mittagessen - an ihrem Stammtisch in der Grombir. Otumwilla hat die Stube gut geheizt, bei dem vielen Schnee und der Nässe ist das in der Tat sehr hilfreich. Die stets gut gelaunte Wirtin serviert freudig ihren Mittagsteller: Tusmit'sche Weißkohlpfanne mit Mandeln, Rosinen und Kartoffeln. Dazu Grillbauch, auf Wunsch knusprig oder nur durch. Vom Nachtisch dringt schon der Duft von Backäpfeln aus der Küche. "Na, heute haben meine Lieblingsgäste aber gute Laune! Na, hier ersteinmal einen Kurzen Schluck Kartoffelschnapps zum aufwärmen." Mit einem Lächeln stellt sie ein Tablett mit sieben gefüllten kleinen Schnappsbechern und wünscht einen guten Appetit.

"Übrigens," vermeldet Kognoskula, "ich habe mich schon einigen der Funde angenommen. Burthan, jener Gebetsteppich, ich dachte er wäre interessant für Dich, ist..." sie flüstert "...dem Dämonenprinz Orcus gewidmet. Wahrlich düster ist die Aura." Sie zuckt mit den Schultern. "Er kann einen Schutzkreis gegen Gutes erzeugen, für den Betenden, einmal am Tag. Nun, dieser Lederbeutel, der enthält ein Pulver, das ist ein wundersames Zeug, es kann einen ganzen Teich aufsaugen! Und der Stein zu dem der Teich dann wird, den kann man sich in die Hosentasche stecken. Hah, ratet mal was geschieht, wenn man diesen Stein dann gegen eine Wand schleudert!?" sie kichert bei der Vorstellung und lässt die Antwort offen.
Burth
player, 183 posts
Wed 18 Mar 2009
at 12:34
  • msg #63

Re: Gilthas' Nemesis

Sichtbar entspannt genießt Burth diesen Tag, der zum einen nicht mit anstrengenden Wandern oder gar Kämpfen bestritten wurde, zum anderen vor allem aber auch bisher äußerst erfolgreich verlaufen ist.

Die Beschreibung des Teppichs lässt ihn schmunzeln. "Na dann müssen meine Knie wohl weiter den harten Boden spüren, wenn ich Pelor um seine göttliche Führung bitte. Vielleicht erfahre ich dabei ja auch, welchen Nutzen man aus diesem Pulver ziehen könnte."

Nach ein paar weiteren Löffeln der vorzüglichen Weißkohlpfanne fügt er hinzu: "Wir sollten den Teppich zum Tempel bringen, damit er dort zerstört werden kann. Wer Schutz vor Gutem ersehnt, kann nur Böses ersinnen."
Thordin
player, 202 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Wed 18 Mar 2009
at 23:05
  • msg #64

Re: Gilthas' Nemesis

Thordin schaufelt schweigsam Kohl und Schweinebauch in sich rein. Er ist nachdenklich. Zwar hat auch er Gilthas beglückwünscht, aber er weiß auch, dass sich der Tischler heute ein paar mächtige Feinde gemacht hat. In Gedanken ist er schon wieder bei seiner Arbeit in der Gilde. Er ist trotz allem unzufrieden mit dem Tag bisher.
Gilthas
player, 206 posts
Thu 19 Mar 2009
at 18:34
  • msg #65

Mittag in der Grombir

Dankend hat Gilthas die Glueckwuensche seiner Gefaehrten entgegen genommen. Ansonsten war er eher schweigsam auf dem Weg zur Grombir. In der Grombir ist er sofort auf sein Zimmer gegangen und hat sich der feinen Klamotten entledigt, bevor er zu den anderen an den Mittagstisch gekommen ist. Die normalen Klamotten und das gute, gemuetliche Essen lassen Gilthas langsam, aber mehr und mehr begreifen, das seine Rache an Rupert geglueckt ist und er nun frei ist. Mit jedem Loeffel Weiskohlpfanne hellt sich seine Miene und seine Gemuet auf. Er wirkt wieder fast wie der unbeschwerte, junge Mann, den seine Gefaehrten vor einer Weile kennengelernt haben. Es scheint nur, dass die Geschehnisse der letzten Tage ihn haben reifen und erwachsen werden lassen.
Kognoskula
NPC, 109 posts
Thu 19 Mar 2009
at 23:20
  • msg #66

Re: Mittag in der Grombir

"Ah, so siehst Du sympathischer aus, Gilthas." kommentiert Kognoskula die gewohnte Kleidung. Die Halblingsdame hatte einen bösen Blick in Richtung Burth geworfen, als dieser von der Zerstörung des magischen Teppichs sprach. Doch sie redet nicht wider, zu überwältigend waren die Eindrücke des Bösen, derer sie unlängst Zeuge war. "Das ist wohl das Beste." Sie zuckt mit den Schultern.

"Nun denn gehen wir zurück in die Gilde, Thordin? Es gibt noch viel zu recherchieren. Exakt wann ist noch einmal jener Termin, der auf der Palnungsnotiz der Hobgoblins stand? Ach. schon morgen Abend um Mitternacht. Bis heute Abend!"
Xiara
player, 258 posts
Fri 20 Mar 2009
at 10:16
  • msg #67

Re: Mittag in der Grombir

Als sie wieder ein wenig zur Ruhe gekommen sind, fällt Xiara der Geist wieder ein, mit dem sie vor einiger Zeit eine etwas unglücklich verlaufende Auseinandersetzung hatten.

“Wollen wir wegen diesem Geist eigentlich noch etwas unternehmen? Es wäre wahrscheinlich gut, wenn wir ihn vertreiben und von seiner Zwischenexistenz erlösen könnten, denn er stellt schon eine große Gefahr dar, wenn sich mal wieder jemand dorthin verirrt.”

“Wir werden ohnehin noch einige Zeit hierbleiben müssen, außer ihr wollt während der heftigen Schneewehen nach Greyhawk reisen. Etwa zwei Wochen wird dieses Wetter noch anhalten, schätze ich.”
Kognoskula
NPC, 110 posts
Fri 20 Mar 2009
at 23:23
  • msg #68

Re: Mittag in der Grombir

Kognoskula, die gerade im Aufbruch ist, schaut erst skeptisch. "So lange verweilen wir hier eingeschneit?" Doch bei genauerem Nachdenken fallen ihr sehr viele Dinge ein, welche sie in dieser Zeit tun kann - vom Needfest und dem Jahreswechsel ganz zu schweigen. "Das missfällt mir nicht. Nun bis später!"

Mit diesen Worten schreiten die beiden Zauberer zur Gilde um weiter die Funde zu untersuchen. Sie sind die einzigen, welche an diese Tag wirklich arbeiten, auch wenn sie selbst es ganz und gar so nicht sehen.

Und so vergeht endlich mal wieder ein geruhsamer Nachmittag, so wie schon lange kein geruhsamer Nachmittag mehr verging. Auch die Hunde, die noch vom Vortag ausgetobt sind, stört das nicht.
Gilthas
player, 207 posts
Sat 21 Mar 2009
at 10:18
  • msg #69

Re: Mittag in der Grombir

"Danke, Kognoskula. Finde ich auch. Fuehle mich so viel wohler." antwortet er kauend. "Oh ja, der Geist. Den haette ich fast vergessen." antwortet er auf Xiaras Worte. "Wenn wir eh eine Zeit hier sind, sind wir es Boldran schuldig zu versuchen sein Versprechen einzuloesen. Ausserdem hat es ja auch was mit dem Schwarzen Reiter zu tun. Anscheinend wurde der Mordauftrag auch mit den Holzmuenzen bezahlt. Lasst uns morgen versuchen ein Treffen mit dem Tunnelwaechter, Harkon oder so heisst der, zu bekommen."

Dann macht er es sich auf der Bank, in der Naehe des Feuers gemuetlich und schluerft genuesslich Tee.
Ginger
player, 248 posts
Tue 24 Mar 2009
at 20:01
  • msg #70

Re: Mittag in der Grombir

Ginger war vollkommen teilnahmslos an Allem und war glücklich damit. Sie wollte mit dem Ganzen rein gar nichts zu tun haben, das ist einfach nicht ihre Klasse. So freut sich die kleine Gnomin fast mehr, dass die Geschichte um Rupert ein Ende hat, als über den großen Erfolg selbst, denn Gilthas errungen hat.
Am Ende gratuliert aber auch sie dem jungen Mann.

Als der kleine Trupp einige Zeit später wieder in der Grombir sitzt und schon das Mittagessen sich gegönnt hat, fragt Ginger ihren Cousin: "Willst du dann noch zu Eldobarth gehen?"
Die Druidin vermutet, dass Dimble nochmal Fragen zu dem Fall des Bruders des Elfen hat und erinnert deshalb den Barden nochmal an seinen heute Morgen geäußerten Plan. Ginger würde es sich natürlich nicht nehmen lassen, ihren Cousin zu begleiten.
Thordin
player, 205 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Wed 25 Mar 2009
at 22:08
  • msg #71

Plötzlich Abend

"So, dass war ein erfolgreicher Tag", fasst Thordin zusammen als er sich ebenfalls auf eine Bank am Kamin plumpsen lässt. Er meint damit nicht weniger die Arbeit in der Gilde als auch den geglückten Coup am Morgen. Eine Weile lang starrt er einfach ins Feuer und bleibt stumm. Als niemand etwas sagt, fängt er irgendwann doch an: "Ihr wollt also diesem Elfenpriester, hmmm, Eldobarth, nicht?" Dies ist vor allem an die beiden Gnome gerichtet. "Wenn wir von ihm nichts Brauchbares erfahren, sollten wir wohl größere Erkenntnismagie einsetzen, nicht war ... Frau Kollegin? Wie erforscht man die Eigenschaften eines Artefakts? Wir könnten da wohl kompetente Hilfe in der Gilde finden. Aber das wird nicht ganz billig..."

----

"Tja, die Gilde. Ich muss unbdegingt den Stand der Dinge um den Erwerb der Magiergilde klären. Hach...", seufzt der Zwerg. Fast fühlt er sich schon gar nicht mehr zuständig für die Gilde und Lust, noch mehr in diese Gildenquerelen reingezogen zu werden, hat er auch nicht. Dennoch, es war seine Pflicht dort wenigstens ein wenig für Ordnung zu sorgen... Merkwürdig, er konnte sich nichtmal mehr erinnern, wem er eigentlich von seinen Ermittlungen berichtet hatte.

"Und in der Nacht erwartet uns diese merkwürdige Übergabe in irgend einem Haus am Hafen... Darauf sollten wir uns vorbereiten", murmelt er später.
Burth
player, 185 posts
Fri 27 Mar 2009
at 13:07
  • msg #72

Re: Plötzlich Abend

Burth ist nach dem ruhigen Nachmittag sichtbar erholt. Im Gegensatz zu den anderen ist er scheinbar orientierungslos durch die Stadt gewandert, aber keines Wegs war er dabei ohne Ziel. Der alte Mann versucht, etwas mehr über die Seele der Stadt zu erfahren, über Probleme und Sorgen der Bewohner.

"Ich mag die Stadt, aber wir sollten die Probleme hier sobald wie möglich hinter uns lassen. Ich spüre, dass wir im Namen Pelors die Sonne an andere dunkle Orte tragen sollten. Für morgen würde ich vorschlagen, dass Gildenhaus aus der Zeichnung aufzusuchen und in den Katakomben am Hafen den Geist erlösen und so Boldrans Wunsch gerecht werden. Einverstanden?"
Loremaster
GM, 432 posts
Fri 27 Mar 2009
at 22:23
  • msg #73

Re: Plötzlich Abend

Dimble hatte den Nachmittag ebenfalls zur Entspannung genutzt und einen Besuch bei Eldobarth vertagt, auch ihm tat die Entspannung gut. Die Stimmung am Abend ist spürbar gut, eine gewisse Seelenruhe umgibt den Stammtisch der Gefährten.

"Ja,..." horcht Kognoskula auf Thordins Frage auf, "...das ist kein leichtes Unterfange, zumeist helfen nur Recherche, Gebete, und Gespräche mit den Großen unseres Metiers. Auch arkane Recherche, mit der man in die Welt der Legenden und Überlieferungen reist, kann mühsam und langwierig sein. Wir werden hier weit ausholen müssen, was jenes Horn in dieser Dunklen Kammer anrichtete, hätte im Angesicht dieser Sonne nicht geschehen sollen! Jener durscheinende Vorhang - so vermute ich - schützte den Rest des Stollens vor der Kraft des Horns."

Bei ihrem Guten-Abend-Tee hört die Halblingsdame Burths Vorschläge an und nickt sogleich: "Ja, Burthan, diese verlorene Seele lassen wir nicht im Stich, und begleichen Boldrans Pflicht." Kognoskula seufzt entspannt, Nusper hortet auf dem Tisch einige Reste und wirft flackernde Schatten von der Feuerstelle an die Wand. "Habt ihr einen Blick auf Thordins und meine Liste an Identifiziertem geworfen?"
Loremaster
GM, 433 posts
Sat 28 Mar 2009
at 16:57
  • msg #74

Re: Plötzlich Abend

In dieser Nacht schlafen die Gefährten ruhig, und das nicht nur weil der Schnee draußen alle Geräusche sanft dämpft. So beginnt jeder den nächsten Tag gut ausgeschlafen, trotz der wenigen Sonnenstrahlen, welche sich durch die dichte Wolkendecke kämpfen müssen. Kognoskula ist am morgen die erste, und bietet ein sonderbares Schauspiel: Sie scheint mit Sprüngen auf und herunter von einem Stuhl ihre Sprungkraft zu testen. Dabei fingert sie mit einem Ring an ihrer Hand herum.
This message was last edited by the GM at 16:58, Sat 28 Mar 2009.
Gilthas
player, 209 posts
Mon 30 Mar 2009
at 21:54
  • msg #75

Fruehstueck

Nach den Strapazen und Ereignissen der letzten Tage hat Gilthas geschlafen wie ein Stein. Die Geraeusche der erwachenden Gaststube erwecken ihn sanft aus dem traumlosen Schlaf. Die Wunden der letzten Tage sind dank der Heilkraft Burths und einiger Traenke nur noch schwer zu erkennen, aber irgendwie fuehlen sich seine Glieder noch steif und schwach. Trotzdem geht er froehlich die Treppe hinunter in die Gaststube und begibt sich zu Kognoskula an den Fruehstueckstisch. "Guten Morgen, Kognoskula. Hast du auch so gut geschlafen wie ich? Felsenfest!"

Genuesslich schaufelt er sich Ruehreier mit Speck und Kohl in den Rachen. Dabei ueberfliegt er die Liste mit den Schaetzen die Thordin und Kognoskula angefertigt haben. "He, was hat es mit diesem Keoghtoms Ointment auf sich? Ich koennte ein Allheilmittel gebrauchen, da meine Glieder immernoch rechtsteif und schwer sind."
Nach kurzem weiterem Studium murmelt er. "Hmm, die Habichtfeder koennte auch nuetzlich sein." Ein wenig lauter. "Weisst du wie weit dieser Briefhabicht fliegen kann?"
Thordin
player, 207 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Tue 31 Mar 2009
at 14:41
  • msg #76

Re: Fruehstueck

Thordin hatte nicht gut geschlafen. Der Wind, der um das Häuschen gepfiffen hatte, in dem er wohnte, hatte ihn lange wach gehalten. An dieses Wetter würde er sich nie gewöhnen.

So kommt er denn auch ein bisschen zerschlagen und immer noch mit laufender Nase schließlich zur Grombir. Das Frühstück zu Hause hat er diesmal ausgelassen und setzt sich, nachdem er die Anwesenden kurz gegrüßt hat, zum Essen mit an den Tisch. An das Essen bei Otumwilla konnte er sich gewöhnen.
"Hmmm, ein hübsches Spielzeug für einen Kundschafter", murmelt er auf Gilthas Frage hin. "Wir haben übrigens noch die Stäbe des Hexers und die Handschuhe des Sergeant vergessen oder hattest du...?" Der Rest des Satzes wird von einem ausgiebigen Schniefen der verstopften Nase abgebrochen.
Burth
player, 187 posts
Wed 1 Apr 2009
at 17:58
  • msg #77

Re: Fruehstueck

Auch Burth gesellt sich recht bald zu den anderen, nach dem er den Morgen zu einem ausgiebigen Gebet genutzt hat. Von dem deftigen Frühstück nimmt er sich nur wenig, da sein Körper eher an einfachere Kost gewöhnt ist.

"Wahrlich eine Vielzahl an Besitztümern." Er blickt über den Tisch. "Jedoch sehe ich keine besondere Verwendung für mich. Mich sorgt eher mein Schutz, denn ich habe gemerkt, dass ich von euch gebraucht werde und da sollte mir besser nichts zu stoßen. Lasst uns die Gegenstände verkaufen, die ihr nicht wollt, und dann den Rest aufteilen."

Nach einer Weile des Nachdenkens fällt dem Peloriten noch etwas ein. "Hatten wir nicht gesagt, dass wir den Gebetsteppich zerstören wollen. Wenn ihr mögt, werde ich das gleich heute morgen übernehmen und ihn in den Pelortempel bringen."
Thordin
player, 208 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Wed 1 Apr 2009
at 21:24
  • msg #78

Re: Fruehstueck

"Es scheinen fast alles recht nützliche Dinge zu sein, die wir ruhig behalten können. Ha, so werden wir stärker, während der Feind schwächer wird!
Hmm, mir würde der Plattenpanzer des Hobgoblins gut gefallen. Wobei, ich könnte mir auch diesen hier magisch verbessern lassen. Eine Maßanfertigung meines Freundes Brottmort", bemerkt der Zwerg stolz. "Ihr bevorzugt wohl etwas Leichteres, alter Mann", fügt er mit einem abschätzenden Blick hinzu, der nicht abschätzig gemeint ist.
Kognoskula
NPC, 112 posts
Thu 2 Apr 2009
at 21:32
  • msg #79

Re: Fruehstueck

"Oh, allerdings habe ich, na selbstverständlich Herr Kollege. Ich muss nur vergessen haben es auf die Liste zu sezten. So hier die notwendigen Anmerkungen." Sie kritzelt noch etwas auf ihre Liste und wendet sich dann Gilthas zu:
"Neinein," erwidert ihm Kognoskula, "hierbei handelt es sich nicht um eine Brieftaube, welche gelegentlich Schlaf oder Nahrung benötigt. Sie erreicht ihr Ziel ohne jede Pause, und wenn sie von hier bis zu den Frostbarbaren der Fruztii im hohen Nordosten fliegen muss. Doch einmal am Ziel, ist sie dann verwirkt." Sie nippt an ihrem Tee und schaut ein wenig zerknirscht: "Hmm, nun möglicherweise übertrieb ich ein wenig, diese Salbe des Keoghtom taugt gegen Gifte, Krankheiten und offene Wunden, aber gegen Muskelkater oder entzogener Lebenskraft kann sie nichts ausrichten."

"Wollen wir erst den unheiligen Teppich entsorgen, und dann direkt zu dem fragwürdigen Treffpunkt am Pier gehen?"
Thordin
player, 210 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Fri 3 Apr 2009
at 22:39
  • msg #80

Re: Fruehstueck

"Klingt gut. Je früher, desto besser. Aber sollten wir dort bei dem Treffpunkt alle rumlungern? Das ist doch eine Sache die, hmm..., Diskretion und Heimlichtuerei erfordert?" Thordin ist es nicht ganz wohl das auszusprechen.
Burth
player, 188 posts
Sat 4 Apr 2009
at 18:59
  • msg #81

Re: Fruehstueck

Burth stimmt Kognoskula zu. "Lasst uns zum Tempel aufbrechen. Auch wenn wir gemeinsam vielleicht eher auffallen, möchte ich nicht, dass wir heute allein durch die Stadt gehen. Wenn ihr euch erinnert, ist es gar nicht so lange her, dass wir hinterhältig überfallen wurden und fast von beschworenen Skorpionen verspeist wurden. Und mit Gilthas Aktion gestern haben wir uns eher mehr Feinde gemacht, als welche aus dem Weg geräumt."
Thordin
player, 211 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Sun 5 Apr 2009
at 00:31
  • msg #82

Re: Fruehstueck

"Wohl war, wohl war", brummelt Thordin. Gerade in diesem Moment kommt ihm die Idee, dass eine Pfeife jetzt nicht schlecht wäre. Beim Inhalieren des Tabakduftes sah die Welt doch eigentlich immer einfacher aus. Er wischt den Gedanken weg, legt das Besteck auf die Seite und ist aufbruchsbereit.
Sign In