RolePlay onLine RPoL Logo

, welcome to [DnD 3.5] Das Erbe des Schwarzmagiers

03:44, 23rd February 2024 (GMT+0)

Wei' und Wehe in Cryllor.

Posted by LoremasterFor group 0
Gilthas
player, 198 posts
Mon 2 Mar 2009
at 19:32
  • msg #33

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Dimbles Worte haben Gilthas die Zuversicht fuer seinen Plan geraubt und er wirkt ein wenig niedergeschlagen, als er durch das Tor des Anwesens tritt. Hoffentlich ist die ganze Sache bald erledigt. Ich kann die feine Gesellschaft nicht mehr sehen.

Nachdem Lord Holphin die Gefaehrten angespochen hat, erwartet Gilthas eigentlich das Dimble das Wort ergreift. Als dieser nach einigen Sekunden noch immer keine Anstalten macht, ringt er sich durch dem Lord zu antworten. "Verehrter Lord Holphin, wir haben gestern eine Entdeckung gemacht, die den Fluch auf ihrer Familie mit Sicherheit beenden wird. Wir haben das Labor des Giftmischers aufgespuert und Kognoskula arbeitet an einem Gegenmittel."

Kurz laesst er das Gesagte wirken, bevor er sein Anliegen vortraegt. "Wir oder vorallem ich haben aber noch ein weiteres Anliegen. Gestern habe ich euch gefragt, ob ihr Interesse an einem Handel mit Fuerst Rupert ueber ein Bauernherr und Handelsverguenstigungen habt. Heute komme ich nicht im Auftrag von Fuerst Rupert, sondern in meinem eigenen. Koenntet ihr zum Schein doch an den Verhandlungen teilnehmen und so einen Beweis fuer die Uebelen Machenschaften des Fuerst Ruperts and des Hauses Lizhal liefern?" Mit einer Mischung aus Hoffnung und Ungewissheit schaut er den Lord an und erwartet dessen Reaktion.
Xiara
player, 252 posts
Mon 2 Mar 2009
at 23:07
  • msg #34

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Xiara bedankt sich mit einem Kopfnicken und bedeutet Stalker, artig auf dem Fell platzzunehmen und die Fremden nicht so grimmig anzuknurren. Sie bleibt selbst auch ein wenig im Hintergrund, da dies doch eher Dimbles und Gilthas Metier ist.
Burth
player, 176 posts
Tue 3 Mar 2009
at 10:27
  • msg #35

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Gespannt erwartet Burth die Reaktion des Lords auf das direkt vorgetragene Anliegen Gilthas. Aufmerksam beobachtet er die Gesichtszüge des Adligen während dieser überlegt.
Dimble
player, 168 posts
Tue 3 Mar 2009
at 14:06
  • msg #36

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Gerade als Dimble Gilthas' Unbehagen erkennt und bereit ist, das Wort zu übernehmen, ringt sich der Tischler doch noch zu einer Antwort durch. So untermalt der kleine Barde die Worte des Gefährten nur mit einem deutlichen Nicken, welches nicht nur als Zustimmung, sondern auch als Anerkennung für den Mut des Freundes gemeint ist. So wartet auch der Gnom interessiert die Antwort der Neheli ab.
Ginger
player, 245 posts
Tue 3 Mar 2009
at 16:50
  • msg #37

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Ginger ist nicht ganz glücklich darüber, dass sie zu den Neheli muss, aber das ist nichts Neues. Dafür freut sie sich aber, dass Dimble mit von der Partie ist, denn bei ihrem Coousin, der ihr so viele Sorgen bereitet, will sie weilen und vor allem aufpassen.

Als der Trupp von Lord Holphin steht, verneigt sich Ginger kurz und wünscht dem Herren einen "Guten Morgen." Danach schweigt sie, weil sie so am wenigsten falsch machen kann, und lauscht der den Verhandlungen, aus denen sie sich - wenn wundert es - heraushält.
Nur weil Ginger nicht mit dem Neheli reden will, weil sie Angst davor hat, würde sie eine Idee nicht verschweigen und Dimble ins Ohr flüstern. Doch bisher fehlt es ihr an einem Plan.
Loremaster
GM, 415 posts
Tue 3 Mar 2009
at 20:20
  • msg #38

Re: Ein Besuch bei den Neheli

"Das ist ja großart..."  Lord Holphin reißt schon die Hände in die Höhe, um Pelor zu danken, doch Gilthas hat noch mehr zu sagen. Und so wandelt sich der Ausdruck in seiner Mine von Freude über Staunen bis zu Skepsis. "Zunächst," fährt er nun gehalten fort, und handelt den ersten Teil ab. "habt vielen Dank." Sofort umrundet er seinen Schreibtisch um jedem einzelnen der anwesenden Gefährten herzlich die Hand zu schütteln. "Wenn dem ganzen nun ein Riegel vorgeschoben wurde, dann bezeichnet der heutige Tag das Ende einer Ära des Trauers!"
Er bietet den Gefährten sogleich von seiner kleinen aber gut sortierten Cognacbar an. Auch er nimmt sich ein Glas. Lord Holphin wirkt wahrlich bewegt.

"Nun, junger Mann, gar nahtlos - im selben Atmenzug beinahe - habt ihr da einen Wunsch geäußert..." er zieht die Augenbrauen hoch und sucht die richtigen Worte "...der wahrlich delikat ist. Wie ihr wisst haben wir Neheli, insbesondere meine Person, ein etwas zwiespältiges Verhältnis zu den Lizhal. Auch wenn Seine Unvergleichliche Majestät natürlich eine Sonderstellung einnimmt." Er blickt sich um, ob jemand verstehend nickt - doch im Moment ist wohl nur Dimble die tragische Tat in der jüngeren Vergangenheit bekannt, bei der Lord Holphin, verhext vom legendären Schwert Blackrazor, König Skotti niederstreckte.

"Und Mitglieder des Hauses Lizhal sind an einem Handel interessiert, der Bauern etwa gegen Gildenvergünstigungen tauscht?" er muss schmunzeln "...diese Halunken..." und schüttelt den Kopf "Diese Gildenzuteilung verheißt nichts Gutes, und öffnet Derartigem Tür und Tor. Sowie auch bei dem Zwischenfall mit der Magiergilde, letztens. Ihr müsst wissen es hat große Konsequenzen, wenn sich eines der Häuser derartig aufspielt, wie ihr es andenkt." Er setzt sich, und grübelt.

Man spürt wie politische Kalkulation, persönliche Gefühle und auch ein befreiter Tatendrang in ihm kämpfen. *Rums* haut er mit der Faust auf den Tisch, er erhebt sich und spricht kraftvoll: "Doch das Hause Neheli wird nun nicht mehr zusehen wie solch Unwesen getrieben wird. Weder gegen uns, noch gegen das Gesetz!" Mit einem feierlichen Lächeln und zufrieden mit seiner feststehenden Entscheidung reicht er Gilthas die Hand. "Seid Euch der Unterstützung des Hauses Neheli sicher, Brecher des Fluches."
Gilthas
player, 199 posts
Wed 4 Mar 2009
at 18:11
  • msg #39

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Als Lord Holphin von einem delikaten Wunsch spricht und gruebelt, sieht Gilthas schon die Hoffnung schwinden. Als Holphin dann auf den Tisch schlaegt, schreckt er auf und traut erst seinen Ohren nicht. Aber dann bricht es zu ihm durch, dass er es Fuerst Rupert jetzt doch heimzahlen kann, und ein breites, froehliches Grinsen erscheint auf seinem Gesicht und er laesst sich zu einem kleinen Jubelruf hinreissen "HURRA!" bevor er sich wieder fasst und dem Lord dankt. "Vielen Dank, Lord Holphin."
Burth
player, 177 posts
Wed 4 Mar 2009
at 19:48
  • msg #40

Re: Ein Besuch bei den Neheli

"Auch von meiner Seite herzlichen Dank für Euer Angebot, unser Anliegen zu unterstützen. Ohne drängend zu wirken, möchte ich Euch bitten, gleich mit uns das weitere Vorgehen in dieser Sache zu besprechen. Und wenn die Nachforschungen von unseren Begleitern in der Magiergilde schnell vorankommen, bin ich sicher, dass sie uns von den neuesten Erkenntnissen unterrichten."
Loremaster
GM, 416 posts
Wed 4 Mar 2009
at 20:49
  • msg #41

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Herzlich lächelnd wehrt Holphin ab, die Hände nach oben haltend: "Nun, bislang habe ich nur meine Hilfe zugesagt, wir haben in der Tat noch einen Plan auszuarbeiten." er nickt Burth zustimmend zu. "Selbstverständlich, Herr von Weidenlied. Davon gehe ich aus." Er klatscht laut in die Hände und bittet den Concierge: "Holt bitte rasch meine Gemahlin Alassa herbei, richtet ihr bitte aus, es ist dringend. Bringt bitte auch noch Olgor aus dem Arbeitszimmer in mein Büro." Wortlos schließt der Concierge die Türe und macht sich auf den Weg.

"Nun, lasst uns sogleich eine Planungskomission bilden,..." er bittet seine Gäste an den großen runden Tisch im seitlichen Teil seines opulenten Geschäftszimmers. Und der Neheli'sche Teil dieser Komission lässt nicht lange auf sich warten, Alassa und Olgor, Cousin Holphins, begrüßen die Runde. Sofort werden sie von Holphin mit erstaunlich wenigen aber päzise gewählten Worten über den Sachverhalt aufgeklärt. Alassa's Mimik spiegelt sogleich Begeisterung wieder und Olgor nickt subtil, mit einem Grinsen auf dem Gesicht.
"Wie lautet denn im Moment Euer Plan, und welche Reaktion seitens Rupert erwartet ihr? Ich schlage vor, mein Cousin Olgor führt die Verhandlungen unsererseits. Er ist bereits sehr erfahren und kennt die hiesige Geschäftslandschaft wie kaum ein zweiter." beginnt Lord Holphin. Knapp nickt dieser: "Selbstverständlich. Es geht also um Gildenvergünstigungen seitens des Käufers der Streitkräfte gegenüber Fürst Rupert?"
This message was last edited by the GM at 21:31, Wed 04 Mar 2009.
Gilthas
player, 200 posts
Wed 4 Mar 2009
at 21:58
  • msg #42

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Sichtlich beeindruckt von der Effizienz Holphins folgt Gilthas an den grossen Tisch. Ein wenig eingeschuechtert von der wohl geoelten Maschinerie des Hauses antwortet Gilthas. "Hmmm, vielleicht sollte ich die Verhandlungen erleutern." Da niemand wiederspricht, faehrt er fort.
"Also, Fuerst Rupert moechte gross in den Handel einsteigen und ist daher an Verguenstigungen und Privilegien von der Haendlergilde interessiert. Das Haus Lizhal hat seine Bereitschaft signalisiert ganz unbuerokratisch solche Zugestaendnisse zu machen. Ich habe Rupert berichtet, dass das Haus Neheli nicht mitbieten will. Daher braeuchten wir eine Erklaerung warum sie jetzt doch mitbieten. Ich habe gehoert der Sohn des Koenigs ist in der Stadt. Koennte das euch umgestimmt haben?"
Loremaster
GM, 417 posts
Wed 4 Mar 2009
at 22:40
  • msg #43

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Lord Holphin hebt eine Augenbraue "Eine gute Beobachtung, junger Mann. Tatsächlich stellt jener Sohn, dessen Status oftmals zur Debatte steht, eine interessante Wendung dar. Immerhin befürwortete der verehrte Cedrian stets Padhraics Ansprüche." Alassa nickt: "Ein guter Anlass, als Vorwand. Zugegebenermaßen wird im Moment aber auch tatsächlich mit einem gewissen Aktionismus unsererseits gerechnet - auch wenn Spötter geschichtstypische Lethargie prophezeien." Olgor runzelt die Stirn ob dieser selbstkritischen Worte der Gattin, doch recht hat sie. Er geht einen Schritt weiter und spricht mit seiner rauhen, alten Stimme: "Der genaue Wortlaut ist so gut wie greifbar. Jedoch benötigen wir einen Trumpf im Ärmel. Etwas, mit dem wir die Aufmerksamkeit Ruperts erwecken können. Immerhin scheint er sich bereits auf bilaterale Verhandlungen eingestellt zu haben, und wir müssen ihm einen Grund geben uns überhaupt Gehör zu schenken und einen Teil seiner Zeit zu schenken. Als Berater dieser Person, welche Insiderinformationen habt ihr über seine derzeitigen Geschäfte?"
Gilthas
player, 201 posts
Thu 5 Mar 2009
at 19:26
  • msg #44

Re: Ein Besuch bei den Neheli

Das Lob aus dem Mund des erfahrenen Holphins bringt Gilthas zum Strahlen und gibt ihm mehr Selbstvertrauen fuer die folgende Diskussion.
"Hmm, Fuerst Rupert hat was von dem langen Handelsweg zum See der Unbekannten Tiefe erzaehlt. Ich glaube er hat auch schon einen Anteil an einer Reederei oder so erworben. Aber sein grosses Ziel ist die Haendlergilde in Greyhawk in die Tasche zu bekommen."
Loremaster
GM, 418 posts
Thu 5 Mar 2009
at 22:14
  • msg #45

Der Plan steht

Olgor muss schmunzeln und legt seine Griffel beseite, mit dem er einige Notizen gemacht hat: "Hört, junger Mann, bleibt ihr länger hier in Cryllor? Vielleicht solltet ihr für uns arbeiten. Ihr seid wahrlich findig. Aber hört meine Worte," er wird etwas belehrend: "...eine Gilde aus Greyhawk steckt niemand in die Tasche und erst recht nicht die Händlergilde. Also hat sich dieser Kerl in einen Handelsweg eingekauft." er blickt zu Holphin, der sogleich erwidert: "Die Zunft der Kutscher und Gespannfahrer hat uns bereits die Allianz zugesagt. Das hat Fürst Rupert mit Sicherheit schon erfahren." Alassa nickt und fügt hinzu: "Nun, wenn das kein Augenmerk wert ist."

Lord Holphin nickt Olgor zu, der sich nun daran macht seine Grußworte zu durchdenken, dann spricht das Familienoberhaupt ernst: "Das sind schwere Anschuldigungen, die ihr gegen Fürst Rupert erhebt, natürlich zweifle ich nicht an Eurer Aufrichtigkeit, doch ohne ein klares Geständnis seinerseits können wir keine vermeintliche Straftat bezeugen."
Gilthas
player, 202 posts
Sat 7 Mar 2009
at 19:31
  • msg #46

Re: Der Plan steht

Ein wenig verzweifelt der einfache Tischler an dem Rechtssystem.
"Reicht es nicht aus, wenn Fuerst Rupert euch die Bauern zum Tausch anbietet? Damit wuerde er doch Menschenhandel vorschlagen und das gehoert unterbunden. Ich kann das auch noch bezeugen, denn mir gegenueber hat er es offen erwaehnt. Damit waeren wir dann doch zwei Zeugen. Das muss doch fuer Richterin Grenna reichen."
Loremaster
GM, 419 posts
Sun 8 Mar 2009
at 12:10
  • msg #47

Re: Der Plan steht

"Genau das reicht." Holphin steht auf und klopft Gilthas auf die Schulter. "Für Ihre höchstrichterliche Instanz, Paladin Grenna ist das Anlass eine Aussage an Eides statt einzuholen, und dem werden sich die Lizhal beugen müssen, so dass die Anklage gegen Rupert Hand und Fuss hat. Was ich meinte, ist nur, dass Olgor sich persönlich sicher sein muss, dass die Sachlage genau Euren Worten entspricht, und Rupert nicht noch einen Trick im Ärmel hat. Ganz gleich wie sehr wir Euren Worten glauben." Er nickt zuversichtlich "Ich sehe unseren Erfolg greifbar nahe. Wir sollten Richterin Grenna Bescheid geben, so dass sie zeitnah auftreten kann. Vielleicht vereinbaren wir ein Zeichen, Olgor, Gilthas?"
Gilthas
player, 203 posts
Mon 9 Mar 2009
at 22:28
  • msg #48

Re: Der Plan steht

Bei den letzten Worten Holphins faellt Gilthas ein Stein vom Herzen und er schaut wieder zuversichtlich drein. Na endlich, das Ende, Ruperts Ende ist in Sicht!

"Eine gute Idee. Vielleicht koennte Burth die Richterin benachrichtigen und zum Verhandlungsort bringen, sobald die Verhandlungen begonnen haben. Olgor, sobald ihr genug gehoert habt, gebt mir ein Zeichen, so dass ich die Richterin hereinholen kann. Ihr koenntet eure Nase schnaeuzen oder euch einen Fusel vom Aermel wischen. Etwas unauffaelliges, so dass ich unter einem Vorwand rausgehen kann. Sucht euch was aus." So langsam kommt er richtig in Schwung, so kurz vor dem Ziel.
Xiara
player, 253 posts
Mon 9 Mar 2009
at 22:59
  • msg #49

Re: Der Plan steht

Während die anderen diskutieren, bleibt Xiara in Stalkers Nähe. Sie lauscht aber aufmerksam der Unterhaltung und versucht die Puzzlestücke zusammenzufügen. Immerhin klingt es ja so, als ob die Sache erfolgversprechend sein könnte.
Burth
player, 178 posts
Tue 10 Mar 2009
at 12:11
  • msg #50

Re: Der Plan steht

Burth stimmt dem Plan von Gilthas nickend zu.

"Vielleicht könnte Dimble auch dieses Zauber wirken, der ihm ermöglichte mit Ginger zu kommunizieren. Dann müßtest Du nicht einmal das Risiko eingehen, den Raum verlassen zu müssen."
Ginger
player, 246 posts
Thu 12 Mar 2009
at 20:07
  • msg #51

Re: Der Plan steht

Die kleine Ginger beteiligt sich nicht an den Plänen. Sie hat dazu nichts zu sagen, erst recht nicht, nachdem alles so glatt zu laufen scheint - der Lord scheint geradezu euphorisch bei der Sache zu sein.
Vorschläge hat Ginger auch keine zu machen, denn sie weiß auch nicht, wie sie es besser machen kann.
Doch als Burth sich zu Wort meldet, stellt sich der kleinen Druidin eine Frage: "Darf ich fragen, wie ihr euch das vorstellt werter Burth?" Fragt die Gnomin zaghaft. "Ich verstehe nicht ganz die Rolle, die ihr mir zuteilt."
Kognoskula
NPC, 108 posts
Thu 12 Mar 2009
at 23:18
  • msg #52

Gilthas' Nemesis

Der Mittag ist nicht mehr lange hin, und so tauschen die Gefährten und die hohen Neheli nur noch kurz einige Details zur Planung, bevor man sich aufmacht, den Dingen ihren Lauf zu lassen.

Gilthas lässt nun eilig seinen Kaschmirmantel ausbessern, der jüngst in Mitleidenschaft geraten war. Burth erbittet eine Audienz bei der Höchsten Richterin, Dame Grenna. Und er hat Glück, diese Angelegenheit, verworren mit den Gilden- und Häuserquerelen, hat für sie höchste Priorität. Daher begleitet sie Burth zur Mittagszeit in ein Bistro gegenüber der Handelsgilde. In dessen Foyer, freilich, wartet bereits die Gruppe der Lizhal um jenen Ludowig von Lizhal in der aufwändig gepolsterten Sitzgruppe, mit Cognacschwenkern in der Hand. An einem der Stehtische, mit einer dicken Zigarre in der Hand, steht ein gewisser Olgor von Neheli. Thordin und Kognoskula wurden herbeigeholt, und Dimble wirkt - wie von Burth vorgeschlagen - den Kommunikationszauber auf Gilthas. Ginger und Xiara sind froh, dass sie bei diesen Intrigen, oder auch deren Aufklärung, keine wesentliche Rolle spielen, und bleiben mit den Hunden in der Nähe.

Da! Thordin sichtet aus einem Fenster den herankommenden Fürst Rupert, in Belgietung von Gilthas. Belehrend gestikuliert er. "Nun, Eure Zuversicht lässt mich auf einen guten Handel hoffen." spricht er hochnäsig "Eure Belohnung habe ich hier in meiner Tasche, sie gehört Euch, wenn ich zufrieden bin." Gilthas' Masquerade hält der Aufregung bislang stand. Sie öffnen die Türe und verschwinden in der Gilde.

[...]

"Nun, Herr Olgor von Neheli, welche willkommene Überraschung ihr Angebot doch ist!" Nervös flüstern die Lizhal, beinahe genervt. Strenge Blicke fliegen in Richtung Gilthas, der offenbare Einfädler dieses Konkurrenzangebots, doch von Rupert erntet er ein fieses, gieriges Augenzwinker und ein Nicken. Der Fürst wittert Profit. Erwartungsvoll blickt er in Richtung Ludowig. Immer wieder bekommt Dimble Fragmente des Geschehens mit, durch vereinzelte Signale von Gilthas.

[...]

"Ich passe. Einem solchen Handel biete ich nicht Paroli." Olgor hebt die Hände und schaut betreten zu Ludowig, der sich sogleich einen dicken Zigarrenzug gönnt, und überheblich lacht: "Nun, mein werter Kollege, diese Runde geht an uns." - "Gratuliere, Herr Ludowig von Lizhal, dann haben wir eine Abmachung?" klärt Rupert das Gespräch auf. "Allerdings, Fürst Rupert, Euere Bauernschar, zur freien Heeresverwendung, gegen einen fünfjährige Fünftelsskonto bei der Handlesgilde, einen Informanten in der Gilde mit Exklusivinformationen, Vorzugslagerrecht in den Kontoren der Gilde. Ein Viertel eines Forellenfängerbootes der Fischerszunft für Euren baldigen Erwerb von 'Osprems Angel'." - "Die entsprechenden Hebel in Gilde und Zunft stehen?" nimmt Gilthas dem Fürst die Nachfrage aus dem Mund. "Selbstverständlich." Man steht auf und besiegelt den düsteren Deal mit einem feierlichen und kaltblütigen Händeschütteln. Gilthas platzt beinahe der Kragen und er starrt zu Olger, der nun endlich das ersehnte Signal gibt: Zwei Rauchringe seiner Zigarre, beinahe senkrecht nach oben gepustet.

"Es geht los! Schnell, Freunde." Dimble zögert keine Sekunde, seinen Gefährten und Dame Grenna Bescheid zu geben, und Augenblicke später stellen Grenna nebst zwei Templern die hohen Herren in Flagranti: "Ludowig von Lizhal, Fürst Rupert, im Namen der Stadt erhebe ich Anklage gegen sie. Die Punkte lauten illegaler Menschenhandel, Untergrabung des Gildenrechts und geplanter Steuerbetrug." auch Olger findet knappe aber deutliche Worte "Ich verabscheue Eure Taten. Und stehe der Legislative als Zeuge zur Verfügung." Baff und betroffen setzen sich die Lizhal. Sie wissen was ihnen schwant. Rupert, gar empört, gestikuliert heftig und weist die Vorwürfe von sich. "Der ehrenwerte Herr von Biberbach hier kann das Gegenteil bezeugen!" Schon betritt ein Wachtrupp das Gildengebäude. Die meisten der Gefährten lugen durch Fenster.
This message was last edited by the player at 23:19, Thu 12 Mar 2009.
Burth
player, 180 posts
Fri 13 Mar 2009
at 14:20
  • msg #53

Re: Gilthas' Nemesis

So gut es geht versucht Burth einen Überblick über die Situation zu behalten, um zu verhindern, dass die gerade Überführten die Verwirrung zur Flucht nutzen.

Danke, Pelor, dass Du uns den richtigen Plan hast finden lassen.

Nervös wartet der Pelorpriester auf die Reaktion der Beteiligten.
Gilthas
player, 204 posts
Sat 14 Mar 2009
at 22:30
  • msg #54

Re: Gilthas' Nemesis

Als die Richterin den Raum betritt, kann Gilthas endlich seine Maskerade beenden und stellt sich an die Seite von Olgor. Mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck verfolgt er wie die Lizhal und Rupert den Ernst der Lage erkennen. Als Rupert ihn als seinen Zeugen hervorbringen will, geht er ein paar Schritte auf Rupert zu und schaut ihm in die Augen. Seine Abscheu fuer Fuerst Rupert ist deutlich in seinem Gesicht zu erkennen.
"Nichts dergleichen werde ich tun. Mich koennt ihr nicht kaufen, denn ich verabscheue euch und habe jede Minute, die ich mit euch in einem Raum war gehasst. Ausserdem ist mein Name nicht Herbert von Biberbach, sondern Gilthas Tischler. Ich bin der Sohn von John und Emma Tischler. Mein Vater wurde fuer eines eurer Herre verpflichtet und kam als Invalide zurueck." Kurz laesst er das sinken. Seine Gedanken wandern zu seinem Vater.

"Ich kann bezeugen das Fuerst Rupert versucht hat seine Untertanen hier in Cryllor meistbietend zu verkaufen. Ich stehe auch dem Gericht zur Verfuegung und bin bereit alles zu beschreiben, was in den letzten Tagen hier abgelaufen ist."
Dann wendet er sich von Rupert ab und macht sich bereit zu gehen. Es ist geschafft. Rupert wird seine gerechte Strafe bekommen. Erleichterung und Freude ueber den Ausgang machen sich in ihm breit, aber auch eine gewisse Leere, denn seinem Vater ist dadurch auch nicht geholfen.
Loremaster
GM, 420 posts
Sun 15 Mar 2009
at 15:39
  • msg #55

Re: Gilthas' Nemesis

Fürst Rupert wird blass. Er scheint Gilthas' Worte nur langsam verarbeiten zu können. Schließlich, mit weit aufgerissenen Augen, fährt er Giltahs an. "Du hinterlistiger Bauernlump! Du wagtest es mich zu täuschen! Niemand wird dir auch nur ein Wort glauben." Die Umstehenden schweigen, Ruperts SItuation scheint aussichtslos. Das begreift auch er langsam, und schnappt über. "Dir zeig ichs!" Mit bloßen Händen versucht er Gilthas an die Gurgel zu gehen, springt ihn an, wutschäumend. Grenna zieht ihr Schwert und die Wachen eilen herbei.
Thordin
player, 201 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Mon 16 Mar 2009
at 16:29
  • msg #56

Re: Gilthas' Nemesis

Auch Thordin hat angespannt das Geschehen beobachtet. "Wie lange dauert das wohl noch", hat er nur einmal fast unhörbar gemurmelt und entsprechend mit Genugtuung reagiert, als die Ereignisse sich plötzlich überschlagen.
Doch er hält sich im Hintergrund und beobachtet. Sollte einer einen Fluchtversuch wagen, würde er zwar eingreifen, aber als sich der Fürst auf Gilthas stürzt zuckt er nur kurz zusammen, zieht seine Axt ... bleibt aber dann abwartend stehen. Dies ist eine Sache, die der junge Mann alleine regeln sollte und wahrscheinlich kann.
This message was last edited by the player at 16:30, Mon 16 Mar 2009.
Gilthas
player, 205 posts
Mon 16 Mar 2009
at 18:38
  • msg #57

Re: Gilthas' Nemesis

Schnell zuckt seine Hand zum Dolch, den er am Guertel traegt, aber dann bleibt seine Hand auf dem Griff liegen und Gilthas geht flinkt ein paar Schritte zurueck, um Ruperts Griff zu entgehen und diesem zu erwidern. "Den Gefallen dich zu toeten werde ich dir nicht tun."
Sollte der Fuerst ihn doch erwischen, wehrt er sich mit blossen Haenden und wartet auf das Eingreifen der Wachen. Sobald die Situation im Griff ist, wendet er sich ein letztes Mal an Fuerst Rupert.
"Tja, ein Bauernlump hat es dir feinem Pinkel gezeigt. Ein paar teure Kleider und gespielte Hochnaesigkeit haben gereicht, um in deinen erlauchten Kreis zu kommen und dich auszutricksen. Denk immer daran, wenn du deine verdiente Strafe bekommst."

Damit dreht er sich um und sich von Rupert zu entfernen. Kurz suchen seine Augen Olgor, dem er ein dankbares Laecheln schenkt, bevor er sich zu seinen Gefaehrten wendet.
"Vielen Dank fuer eure Hilfe. Aber lasst uns jetzt gehen, ich halte es in der Gesellschaft dieses Schweins nicht mehr aus." Bei den letzten Worten wirkt er muede und ausgelaugt. Die Intrigen der letzten Tage haben ihm doch sehr zugesetzt.
Sign In