RolePlay onLine RPoL Logo

, welcome to [DnD 3.5] Das Erbe des Schwarzmagiers

03:47, 23rd February 2024 (GMT+0)

Wei' und Wehe in Cryllor.

Posted by LoremasterFor group 0
Gilthas
player, 270 posts
Wed 22 Jul 2009
at 21:34
  • msg #334

Re: Das Geschehene

Gilthas ist den anderen nach dem Aufraeumen in die Grombir gefolgt und hat es auch geschafft Viggieph zu ueberreden mitzukommen. "Hey, dir steht doch auch was von dem Schatz zu. Also komm schon mit. Wir koennen ein wenig feiern."

In der Grombir besorgt er sich und der Koboldin ein grosses Bier. "Ich glaube wir sollten die Sachen heute besser nicht auf dem Tisch ausbreiten. Dafuer ist auch noch morgen Zeit. Lasst uns erstmal auf Boldran und das eingeloeste Versprechen anstossen."
Loremaster
GM, 600 posts
Thu 23 Jul 2009
at 12:52
  • msg #335

Re: Das Geschehene

Viggieph ist die Feierlaune ein wenig anzusehen. Nicht unwesentlich trägt diese auch dazu bei, dass sie sich überreden lässt mitzukommen.
"Das erfüllte Versprechen ist in der Tat ein Grund anzustoßen" stimmt Kognoskula zu. "Immerhin ist der Pakt, den Boldran mit einem mächtigen Untoten schloß, nun erfüllt." sie nickt zufrieden.

Einige unbeschwerte Minuten vergehen ehe die Ankunft von Burth und Thordin die Gefährten wieder in die Realität zurückholen: Die Übergabe steht bevor. Man trinkt aus und trifft Vorbereitungen, so dass es nicht lange dauert, bis alle Requisiten zur Hand sind: von den Amphoren über den Geldsack über die nötigen Zauber auf Schriftrollen bis zu warm eingepackten Verfolgern mit gesäuberten Klingen. "Noch eine Viertelstunde trennt usn vom Beginn des Needfest. Wir sollten los!" gibt Burth das Signal zum Aufbruch. "Sind alle Aufgaben verteilt und der Plan geklärt?"
This message was last edited by the GM at 15:56, Thu 23 July 2009.
Gilthas
player, 272 posts
Tue 28 Jul 2009
at 20:17
  • msg #336

Re: Das Geschehene

Nach dem ersten Bier mischt sich auch Gilthas wieder in die Planung ein. "Also ich bin glaube ich am besten bei der Verfolgung und Beschattung aufgehoben. Ich spreche auch kein Hobgoblinisch. Sollen wir uns in Zweierteams fuer die Beschattung aufteilen? Jeweils ein Team fuer die Hobgoblins und eins fuer die Staedter."
Xiara
player, 340 posts
Wed 29 Jul 2009
at 08:08
  • msg #337

Re: Das Geschehene

“Die Hobgoblins werden kaum kommen, oder? Jedenfalls nicht die richtigen... Bei den Städtern ist es immerhin noch unsicher, ob da jemand anderes als diese beiden, Almery und Schettl, mit drin steckt. Also ich werde mich in der Nähe versteckt halten und wenn tatsächlich jemand aufkreuzt, die Verfolgung angehen. Sollen wir diejenigen dann gleich stellen, oder nur versuchen rauszufinden, wo sie hingehen?” fragt Xiara noch.
Thordin
player, 274 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Wed 29 Jul 2009
at 15:04
  • msg #338

Re: Das Geschehene

"Das sollte derjenige entscheiden, der mit ihnen spricht. Nur er kann entscheiden, ob sie Botenjungen sind oder Hintermänner. Wir anderen sollten uns möglichst wenig blicken lassen und nur ein oder zwei sollten beobachten. Kommunikation wird schwierig. Meinen üblichen Zauber hierfür habe ich schon verbraucht. Wie dem auch sei, wir müssen los!", drängt er.
Ginger
player, 301 posts
Wed 29 Jul 2009
at 19:07
  • msg #339

Re: Das Geschehene

"Ich denke, wir verfolgen unsere Verhandlungspartner. Das dachte ich war der Plan. Ansonsten müssten wir jetzt einen Hinterhalt planen." Antwortet die Gnomin, die von Feierlaune sehr weit entfernt ist, der Elfe Xiara.
Danach fasst Ginger kurz den Pla zusammen, der damit damit dann abgeschlossen werden soll: "Also Dimble wird mit Hilfe eines Hobgoblins von Kognoskula die Verhandlung führen. Wir Zwei", Ginger meint Xiara und sich, weil die Beiden sich als erstes für die Verfolgung beworben haben, "werden die Verfolgung aufnehmen. Der Rest sollte auf Abruf in mittelbarer Nähe verweilen, falls etwas schief geht und es zu einem Kampf kommt."
Loremaster
GM, 603 posts
Wed 29 Jul 2009
at 20:27
  • msg #340

Action

Gesagt, getan! Die Rollen sind verteilt, die Zeit drängt und man ist kurz vor der großen Übergabe. Dick in Klamotten eingepackt ziehen die Gefährten los und postieren sich an ausgewählten Orten: Der wohlverkleidete Dimble versteckt sich in Form eines Kobolds in der Nähe des Kanals, ein von Otumwilla geliehenes Ruderboot unter dem Hintern, den Geldsack am Gürtel. Kognoskula postiert sich in seiner Nähe, um bereit zu sein, die nötigen Zauber zur Illusion eines Hobgoblins bereitzustellen, eine Amphore steht neben ihr. Ginger und Xiara bringen sich im Vorgarten des ersten Hauses am Hintermauerzirkel in Stellung mit guter Sicht auf das ruinierte Gebäude. Burth holt sich spontan eine Sondergenehmigung des Hauses Neheli ein, und bringt sich mit einem festinstallierten Fersichtrohr auf einem der Ecktürme der Mauern des Anwesens in Position. Thordin und Gilthas bilden das zweite Verfolgerteam, sie platzieren sich in Hafennähe bei den Kontorenhallen, um auf eine Flucht der Hobgoblins über das Wasser reagieren zu können. Viggieph erklärt sich bereit darauf zu achten, dass keine störenden Neugierigen in die Szene treten.

Manch einer - allen voran Viggieph - schüttelt den Kopf und beißt die Zähne zusammen, als der Geräuschpegel um Mitternacht erheblich steigt und die Feierlaune geradezu riechbar ist. Doch es gibt Arbeit zu tun. Danach könnte man ja vielleicht umso mehr feiern...

Die Minuten vergehen im Schleichtempo. Um Punkt fünnef Minuten nach Mitternacht steckt Kognoskula ihre Sanduhr weg und gibt Dimble das Signal. Dieser marschiert los, exakt so, wie seine interpretation der Karte wohl die Übergabe vorschlägt: Unten an der Treppe unter dem Kanal landet er an. Auf dem Weg gesellt sich ein erstaunlich echt wirkender Hobgoblin mit einer Amphore zu ihm - Kognoskula wird dabei eine Menge Konzentration abverlangt! Dann irgendwie über den Schutt der Ruine hinaufklettern? Noch ist niemand hier, der Dimble die entscheidung leichter macht. Und so verweilt er dort unten ein wenig. Es ist Acht Minuten nach Mitternacht.

Burth sieht keinerlei Bewegung auf der Ruine. Viggieph bugsiert eine Horde betrunkener zügig über das Pier und zwinkert im Vorbeigehen Gilthas zu. Er und Thordin harren der Dinge, bei ihnen geschieht nichts. Ginger und Xiara beobachten nun auch den Rückraum der Hausruine, doch auch dort ist nichts auszumachen. Es ist Zwölf nach Mitternacht.

Kognoskula rinnt eine Schweißperle hinab. Dimble versucht sich nun in Aktionismus, von alleine scheint nichts zu passieren. Er klettert einmal hoch, und sieht sich um. Auch beim Briefkasten nichts. Unter Gingers besorgten Blicken aus der Ferne wagt er einen vorsichtigen Marsch durch die Ruine. Nichts. Er geht zum Abhang an den Kanal, dort wo auf der Karte einig der roten Kreuze waren und sucht herum. "Hier bin ich, Kazaa-Cha. Lasst mich nicht warten. Meine Hände frieren und mein Magen knurrt. Ich habe keine Geduld." spricht der Barde in perfektem Koboldisch. Viggieph brachte ihm auf dem Weg noch den lokalen Akzent näher und Kognoskula versorgte ihn mit einem nützlichen Zauber um besonders firm mit Vokabular und Grammatik zu sein. Niemand antwortet. Es ist nun Sechzehn nach Mitternacht.
Thordin
player, 275 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Fri 31 Jul 2009
at 12:16
  • msg #341

Re: Action

Thordin wird zwar immer unruhiger, aber ihm fällt nichts besseres ein als weiter zu warten. "Wahrscheinlich kommt doch keiner mehr. Aber was bleibt uns übrig, als weiter zu warten. Zumindest noch ein Viertel einer Stunde", murrt er.
Dimble
player, 215 posts
Fri 31 Jul 2009
at 20:52
  • msg #342

Re: Action

Obwohl es auch Dimble immer mehr so erscheint, als würde der Deal heute Nacht ohne Schettl und Almery nicht mehr über die Bühne gehen, lässt die Anspannung noch ganz und gar nicht von ihm ab. Die Deutung der Kreuzchen auf der Karte bereitet ihm weiterhin Kopfzerbrechen. Er entschließt sich zu handeln, zumindest eines der roten Kreuze glaubt er zugeordnet zu haben, es ist der Briefkasten. Kurzerhand bricht er zu diesem auf. Er befördert zunächst den Geldsack in die Öffnung und horcht noch kurz, ob dieser einigermaßen sanft zu landen scheint. Mürrisch motzt er den nutzlosen Hobgoblin an und entreisst ihm die vermeintlichen Giftamphoren, um auch diese in den Briefkasten zu stecken. Wie selbstverständlich zieht er an der Schnur und macht sich daraufhin den Anschein erweckend, als wüsste er, was nun passiert, in Richtung des nächsten Kreuzes in den Ruinen auf.
Loremaster
GM, 605 posts
Fri 31 Jul 2009
at 22:49
  • msg #343

Re: Action

Kognoskula beobachtet verblüfft, wie ihrem unsichtbaren Diener die Amphore entrissen wird. Dimble hört nur noch ein entferntes Rutschen, als er die Sachen in das Loch in der ruinierten Wand steckt. Dann ist Ruhe. Und es geschieht nichts. Dimble marscheirt die Kreuze ab, und erreicht letztendlich wieder das Ruderboot.

Nun ist die erste Stunde des Jahreswechsels schon halb erreicht. Nichts passiert - und so begibt sich der Gnom per Boot wieder an eine der Molen am Pier, wo ihn Kognoskula erwartet. Die restlichen fünf Gefährten und auch Viggieph können keine Unregelmäßigkeiten entdecken. Vermuten die Gefährten richtig, und die Sache wurde bereits an den Wurzeln beseitigt?
Loremaster
GM, 606 posts
Fri 31 Jul 2009
at 22:56
  • msg #344

Neugruppierung

Es dauert noch einige Minuten bis sich alle Parteien darauf einigen, das weitere Vorgehen zu überdenken. Letztendlich gibt es nichts auf das man reagieren könnten. und so treffen sich alle - bis auf Burth, der seinen Posten im Wachturm aufrecht hält - zwischen schneebedeckten Tannen im Garten hinter dem ersten Haus am Hintermauerzirkel, dort wo Ginger und Xiara lauerten.
Dimble
player, 216 posts
Sat 1 Aug 2009
at 08:40
  • msg #345

Re: Neugruppierung

Dimble teilt seinen Kameraden mit wenigen Worten seine Sicht der geplatzten Übergabe mit. "Da kam keiner, entweder wir haben den Handel wirklich zuvor zerschlagen, oder ich war einfach zu auffällig, weil ich den vorgegebenen Ablauf der Übergabe einfach nicht kannte.", resignierend zuckt der Kobold mit seinen Schultern. "Ich hab die Waren im Briefkasten des Tunnelwächters deponiert. Fällt euch noch was ein? Will sich noch jemand mit in der Ruine umsehen? Diese ganzen Kreuze, da war doch nur Schutt, verwirrend." Der Barde schüttelt seinen Koboldkopf. "Oder sollen wir das hier abhaken und gleich los, aufs neue Jahr anstossen?", die Augen von Kazaa-Cha funkeln, diese Idee gefällt ihm offensichtlich besser. In Vorfreude reibt er seine Hände aneinander.
Xiara
player, 341 posts
Sat 1 Aug 2009
at 11:07
  • msg #346

Re: Neugruppierung

“Ich glaube nicht, dass wir hier noch etwas finden. Ginger hatte mit ihrer Vermutung wohl ganz recht, dass da vor allem Almery und Schettl dahintersteckten. Lasst uns gehen...” ist Xiaras Antwort auf Dimbles Frage.
Thordin
player, 276 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Sat 1 Aug 2009
at 11:33
  • msg #347

Re: Planen in der Grombir

"Hm, man wüsste wissen, wo der Zugang zur Höhle des Tunnelwächters ist. Aber ihn jetzt zu suchen bringt wohl wenig. Dadurch machen wir nur auf uns aufmerksam. Dame Grenna hat uns vor dem Verein gewarnt. Vielleicht sollten wir lieber den offiziellen Kontakt über sie suchen. Wir waren heute schon recht erfolgreich." Thordin hat ebenfalls nichts dagegen, das Versteckspielen für heute einzustellen.
Loremaster
GM, 607 posts
Sat 1 Aug 2009
at 12:51
  • msg #348

Feierabend!!

Kognoskula presst die Lippen zusammen, doch nickt dann zustimmend. "Einverstanden. Ich teile die Einschätzung, dass sämtliche Teilnehmer der Übergabe entweder tot oder vor dem Zorn des Schwarzmagiers auf der Flucht über die Jotenroller sind." Kurz grübelt sie... "Das bedeutet, wir haben die Sache aufgeklärt?" fragt sie etwas unsicher "Na, zumindest haben wir ihr einen Riegel vorgeschoben! Lasst uns auf jeden Fall kurz in die Grombir, ich bin ganz durchnässt!"

"Meine lieben Gäste, da seid ihr ja!" im Handumdrehen zaubert Otumwilla ein Tablett voller Krüge mit ihrem diesjährigen Neujahrstrunk, so dass sich die Gefährten in der brechend vollen Grombir inmitten der Feierlaune von sicherlich einem ganzen Gros Crylloraner mit der Realität des Jahreswechsels konfrontiert sehen. Noch immer werden fromme Sprüche, Glückwünsche, Vorsätze und Freundschaftsbekundungen ausgetauscht, und - wie es hier im Westen Keolands Brauch ist - mit jedem den man sieht und mag ein 'Brotkrumen' getauscht. Was könnte so ein symbolisches Häppchen in der Grombir anderes sein als ein Würfel gebratener Dilwycher Kartoffel, gereicht an einem kleinen Holzspießchen? Noch während sich die Gefährten den Schnee abklopfen und die Mäntel öffnen steht auch schon ein Tablett dieser Häppchen auf ihrem Stehtisch.

"Auf fein!" meldet sich Kognoskula lebhaft "Neujahrskrumen!" sofort greift sie eines und gibt es Nusper, der widerum alle Mühe hat die Geste zu erwidern und Kognoskula ein Häppchen im Maul apportiert.
This message was last edited by the GM at 12:52, Sat 01 Aug 2009.
Gilthas
player, 273 posts
Sat 1 Aug 2009
at 20:40
  • msg #349

Re: Feierabend!!

Gilthas ist froh, dass die ganze Sache erledigt zu sein scheint, und freut sich auf eine Partynacht. "So, wir haben alles aufgeklaert, lasst es uns heute Nacht so richtig krachen lassen. Die erste Runde geht auf mich."

Froehlich und ausgelassen faellt er in die Grombir ein. Schon nach einer kurzen Weile faengt er an auf den Tischen zu tanzen und mit jedem anzustossen.
Loremaster
GM, 608 posts
Mon 3 Aug 2009
at 12:54
  • msg #350

Re: Feierabend!!

Inmitten der fröhlichen Feierlaune spürt Gilthas irgendwann ein Tippen auf seiner Schulter. Er dreht sich um und sieht vor sich einen adrett gekleideten groß gewachsenen Mann, mit einer Narbe über die rechte Gesichtshälfte und einem dünnen Schnurbart. Er trägt einen Trilby-Hut mit drei Fasanenfedern.
Mit einem Lächeln sieht er Gilthas an, schnappt sich einen Neujahrskrumen von dessen Tablett und bietet es ihm an: "Frohes neues Jahr, Herr 'von Biberbach'." Gilthas erkennt diese Stimme, es ist jene, welche vor einigen Tagen im Keller des Eckhauses zu ihm sprach, als er sich versteckte. "Ich denke, wir sollten uns unterhalten."
Xiara
player, 342 posts
Tue 4 Aug 2009
at 12:09
  • msg #351

Re: Feierabend!!

Xiara kennt Feiern natürlich, ist aber dennoch mitunter etwas irritiert, ob der seltsamen Bräuche. Zunächst verschwindet sie aber auf ihrem Zimmer, um nach Stalker zu sehen, und ihm etwas zu Essen und Trinken hochzubringen, ehe sie sich ein kleines Weilchen später wieder zu den anderen Feierlustigen gesellt.

“Im Großen und Ganzen waren wir doch recht erfolgreich,” sagt die Waldelfin zu den anderen. “Grund genug zum Feiern also!”

Den Fremden, der Gilthas dann auf einmal anspricht, mustert sie eingehend, aber da sie hier keine Feindseeligkeiten erwartet, bleibt Xiara auch ruhig.
Thordin
player, 277 posts
Ein Zwerg in der Fremde
Tue 4 Aug 2009
at 20:02
  • msg #352

Re: Feierabend!!

"Hmpf", quittiert Thordin Xiaras Bemerkung, was zustimmend, doch gleichzeitig skeptisch klingt. Es ist erstaunlich wievel er mit einem einzigen Brummen ausdrücken kann. Die kleinen Stärkungen nimmt er gerne an, sowie ein oder zwei Bier, ansonsten bleibt er aber eher zurückhaltend. Zu lebendig sind noch die Warnungen Grennas in seiner Erinnerung. So beobachtet er die Menge eher misstrauisch.

Schließlich nähert er sich der Wirtin: "Hmpf, ich habe mich gefragt, ob Ihr für heute Nacht nicht noch ein Bett für mich habt", fragt er. Er möchte heute Nacht lieber nicht alleine durch die Stadt nach Hause gehen.
Loremaster
GM, 609 posts
Wed 5 Aug 2009
at 12:11
  • msg #353

Aussprache mit dem Verein?

Stalker freut sich sehr seine Xiara wieder zu sehen, doch seinen Kreislauf wirft er gar nicht erst richtig an. Die Erschöpfung der letzten Tage und die Verletzungen des Abends drängen ihn zu Ruhe. Und so speist er - in der von ihm gewohnten hektischen Art - an dem Futter und tummelt sich halb unter das Bett um weiterzuschlafen.

"Oh, Herr... Thordin war der Name nicht war?" antwortet die Wirtin Otumwilla dem Zwerg freundlich. Ihre zerknirschte Mimik zeigt auf, dass sie an diesem Abend selbstverständlich ausgebucht ist. "Nun, wenn mich nicht alles täuscht, dann seid ihr doch Freund meiner lieben Gäste Burthan, Dimble und Gesellschaft? Wenn es Euch also nichts ausmacht könnte ich in eines der Zimmer noch eine gute Pritsche mit Bettzeug herrichten lassen?"

Gilthas zögert ein wenig. Ist das etwa der Gefiederte Guno?
Mit großen Augen schaut Viggieph zu den beiden. Doch mehr als ein Schulterzucken kann sie nicht beisteuern. Da Xiara den Kerl auch bemerkt hat, flüstert die Koboldin der                                                  Elfin besorgt zu: "Das ist der Guno. Wenn es jetzt ernst wird, wird es richtig ernst." Subtil schaut sie sich um, wer im Raum wohl noch zu dem Gefiederten gehört.

Indes lässt sich der an sich gut gelaunte Gilthas auf ein Zwigespräch ein. Einmal mehr machen sofort zwei Gäste an einem kleinen Stehtisch Platz für die beiden.
"Was ist da los? Wer?" Kognoskula lässt es sich nicht nehmen, mit ihren arkanen seherischen Fähigkeiten an dem Stehtisch mitzuhören. Das Gehörte gibt sie weiter.

"Herr von Biberbach, oder darf ich Gilthas sagen?" eröffnet Guno das Gespräch mit einem Schmunzeln. "Ihr und Eure Kollegen haben einen gewissen Wind in der Stadt wehen lassen." sagt er kritisch. "Einen frischen Wind." er mustert den jungen Tischler und nimmt einen Schluck Bier. "Und obgleich Eure Truppe ihre Nasen in einige Dinge gesteckt hat, die Euch - gelinde gesagt - nichts angehen: Im Namen des Vereins danke ich Euch für Eure Taten. Ihr habt keine Vergeltung zu befürchten. Im Gegenteil." Gilthas versucht mit Kräften seine Gefühle zu verbergen und professionell zu wirken. "Welch teuflisches Versprechen meine ehemaligen Kollegen Almery und Schettl zu diesem Verrat geführt haben, das weiß ich nicht. Doch es scheint, dieses Kapitel ist beendet."

Kognoskula atmet tief durch und rezitiert nach kräften, schon geht es weiter: "Wir untersuchten das Domzil des Tunnelwächters und fanden weitere Belege für das was sich abgespielt hat. Und verbotene Schlüssel, zu den hintersten Orten des Tunnelsystems. Sie führten auch zum Brunnens der Neheli. Ich denke weiter muss ich nicht sprechen." Guno greift in seinen Mantel und zückt einen Schein aus schwerem, dicken Pergament und überreicht ihn Gilthas. "Hut ab vor Eurem Schlag gegen diesen widerlichen Fürst. Ich muss wohl nicht sagen, dass der Verein solche Einzelaktionen nicht begrüßt, doch darüber sehen wir nun auch hinweg. Vielleicht könnt Ihr ja damit noch etwas anfangen. Einer meiner Kollegen hat Rupert darum erleichtert, als dieser abgeführt wurde." Guno lässt den Schein auf den Tisch segeln.


This message was last edited by the GM at 18:44, Wed 05 Aug 2009.
Loremaster
GM, 610 posts
Thu 6 Aug 2009
at 18:57
  • msg #354

Guno

"Nun, wenn ihr länger in der Stadt bleibt, biete ich Euch an, enger mit uns zusammenzuarbeiten. Doch nun genießt erst einmal das neue Jahr. Wiedersehen, Herr von Biberbach." Guno erhebt sich tritt geradewegs auf die restlichen Gefährten zu. "Guten Abend meine Damen und Herren, ein schönes Fest wünsche ich Ihnen." er hebt sein Bier zum Prosten. "Nun da der Rest des Komplotts aufgedeckt und der Fadenzieher über alle Berge ist, eine Frage habe ich noch. Wisst ihr, was mit Kelber geschehen ist?"
Ginger
player, 303 posts
Tue 11 Aug 2009
at 21:02
  • msg #355

Feiert nur

Ginger ist noch immer nicht nach Feiern zumute und hat auch nicht vor der allgemeinen Begeisterung zu folgen. Kurz wünscht sie all ihren neuen Gefährten "Ein gutes Neues Jahr, auf das die weisen Götter immer ein mildes Auge auf euch werfen. Gute Nacht."
Zu Dimble geht die kleine Druidin dann nochmal zu Dimble und drückt ihn ganz fest: "Auf das du nie vergisst wer du bist und den Huf endlich besiegst. Schlaf gut und verzeihe uns, dass wir nicht mit euch feiern, doch weder Haschimi, noch mir behagt es hier, vor allem nach dem, was heute Abend alles geschehen." Als Ginger die Umarmung löst bemüht sie sich sichtlich um ein Lächeln, das jedoch sehr verkrampft und von Traurigkeit gezeichnet ist.
Danach verschwindet die Gnomin mit ihrem treuen Gefährten nach oben in ihr Zimmer, wo sie sich und Haschimi in aller Ruhe für die Nacht bereit macht. Oben angekommen heilt sie mit Hilfe des magischen Gürtels noch die restlichen Wunden die der Husky und sie selbst davongetragen hat.

Haschimi und Ginger mit Heilgürtel vollständig geheilt
Der Gefiederte Guno
Tue 11 Aug 2009
at 23:18
  • msg #356

Auf bald

"Nun ja, gut, wer solls Euch verübeln. Bei all den Parteien und Intrigen habt ihr das Herz am rechten Ort getragen, das ist die Haptsache." Der Mann mit dem gefiederten Hut nickt den Gefährten noch einmal anerkennend zu und macht sich dann auf, die Stube der Grombir zu verlassen.
Gilthas
player, 275 posts
Wed 12 Aug 2009
at 12:18
  • msg #357

Re: Auf bald

Kurz bevor Guno die Grombir verlassen will, fasst Gilthas sich ein Herz und antwortet dem Gefiederten. "Wartet! Vielen Dank fuer die Urkunde und deine Worte. Kelber? Hmm, ich weiss nicht was mit Kelber geschehen ist, aber ich habe noch eine Nachricht von Hokon. Wir sollen dir einen Talisman, den Schettl bei sich hatte, uebergeben. Er muss irgendwo zwischen den anderen Sachen sein, aber ich bin sicher ich kann den schnell heraussuchen."
Der Gefiederte Guno
Wed 12 Aug 2009
at 20:06
  • msg #358

Re: Auf bald

Als Gilthas nach einem kurzen Spurt in sein Quartier und zurück den genannten Talisman an Guno übergibt, weiten sich dessen Augen. "Von... diesem Geist des Hokon?" Er prüft den Talisman sorgfältig in den Händen und nickt. "Hokons Talisman. Und den fandet ihr bei Almery und Schettl? Soso. Hokon scheint wahrlich rehabilitiert..." er schüttelt Gilthas die Hand. "Danke." Dann geht er.
Sign In